Neues der Frauen und Männer der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden

Frauen Landesliga Hessen - TuS Griesheim - HSG WBW 35:32 (14:16)

Sie haben ein gutes Spiel gemacht. Haben schönen, schnellen Handball gezeigt und eine tolle offensive Abwehr geboten. Doch am Ende mussten sich die Landesliga-Handballerinnen der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden bei TuS Griesheim mit 32:25 (16:14) geschlagen geben.
Erst in den letzten Minuten fiel die Entscheidung. Von 30:30 (51.) waren die Gäste mit 31:32 (56.) in Rückstand geraten. Anstatt den Ausgleich zu erzielen, fingen sie sich ein Gegentor zum 31:33 ein und kamen dann nicht mehr an die TuS heran.
“Am Ende war es die individuelle Klasse der höherklassig erfahrenen Spielerinnen von Griesheim, die die Partie entschieden hat”, meinte HSG-Coach Thomas Magsamen. Seine Mannschaft, im Schnitt zehn Jahre jünger als der Gegner, habe sich für ihre attraktive Spielweise nicht belohnen können. Aber die Enttäuschung hielt sich in Grenzen. “Obwohl wir verloren haben, war das eines unserer schönsten Spiele”, fand Magsamen. “Es hat richtig Spaß gemacht.”
Die Griesheimerinnen waren mit den ehemaligen Worfelder Oberliga-Spielerinnen Bettina Bracun (geb. Koszela) und Yvonne Hofmann angetreten, mussten aber auf Ilka Fickinger verzichten. Eine 7:3-Führung haben sie in der ersten Halbzeit an die HSG WBW verloren, die dank starker Defensivarbeit bis zur Pause einen Zwei-Tore-Vorsprung herausarbeitete.
Danach ging es hin und her. Bei 27:26 lagen die Gäste letztmals mit vorn, ehe das erfahrene TuS-Team seine Routine ausspielte.
HSG-Tore: Susann Leibl (8/2), Fabienne Wamser (7), Carina Schneider (7/3), Annika Bork (3), Naima Volz (3), Romina Hoelzl (2), Kathrin Mayschak, Celina Schwarzkopf.

Männer Bezirksoberliga Darmstadt - HSG Langen - HSG WBW 26:23 (15:15)

Bis auf Sascha Köhler und Tim Braun konnte Trainer Daschevski auf alle Feldspieler des grossen Kaders zurückgreifen. Dennoch gelang es der HSG WBW nicht in Langen zu punkten. Während der ersten Halbzeit konnte keine der Mannschaften Oberhand gewinnen. Herauszuheben ist jedoch der Torerfolg von Torhüter Felix Beck, der in der 20. Minute mit einem herrlichen Abwurf bei einem Tempogegenstoss den aus seinem Tor heraus eilenden gegnerischen Torhüter überlistete. Beim Stand von 15:15 wurden die Seiten gewechselt.
Leider konnte die HSG WBW den Schwung der letzten Woche nach der Pause in Langen nicht zeigen. Erneut fielen die Tore auf beiden Seiten und das Spiel konnte bis zur 50. Minute offen gestaltet werden. Mit der Einwechslung von Phillip Huber keimte die Hoffnung der HSG WBW nochmals auf. Von der Rechtsaussenposition war er gleich vier mal erfolgreich und hielt das Spiel offen. Doch bis zur 55. Minute schafften es die Gastgeber den Vorsprung auf vier Tore zum 24.20 auszubauen. Mit dieser Führung im Rücken und der doppelten WBW-Unterzahl ab der 57. Minute war es unmöglich diesen Rückstand noch aufzuholen. Die Gastgeber schafften es den Vorsprung über die Zeit zu retten und gingen als Sieger vom Platz. Die HSG WBW musste am Ende akzeptieren, dass aufgrund der zahlreich vergebenen Chancen ein Punktgewinn an diesem Tag nicht verdient gewesen wäre.
Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 9.12.2012 gegen den Tabellenführer SG Egelsbach statt. Anpfiff ist um 18.00 Uhr in der Braunshardter Sporthalle.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen