Schnupper-Tanzabend - Modern Square Dance

Um Square Dance zu erlernen braucht man keinerlei Vorkenntnisse aus der Tanzschule, wie überall im Leben schadet allerdings ein wenig Taktgefühl nicht. Es geht hier nicht um Tanzen im klassischen Sinn, sondern eher um ein Ablaufen bestimmter Figurenfolgen zur Musik - das Argument, man(n) könne nicht tanzen zieht also hier nicht, denn Laufen kann jeder! Dabei ist der richtige Takt zur Musik nicht zwingend erforderlich, er hilft allerdings beim Timing.

Und so geht’s: Vier Paare treffen sich zu einem Square (Quadrat), um miteinander zu tanzen. Die Reihenfolge der Figuren wird von einem Caller (Ansager) während des Tanzes vorgegeben. Eine feste Abfolge gibt es nicht, der Caller kann die Figurenfolgen immer neu zusammenstellen, also im Prinzip machen, was er will – ein toller Job! Da nur er (oder sie) weiß, was im nächsten Augenblick folgen wird, bleibt es für uns Tänzer immer spannend!

Die Musik, zu der Square Dance getanzt wird, ist genauso vielfältig. Die Zeiten, in denen hauptsächlich zu Country- und Westernmusik getanzt wurde sind längst vorbei. Heutzutage tanzen wir auch zu Schlagern, Rock, Pop und den neuesten Hits aus dem Radio. So ist für jeden Geschmack etwas dabei und alle haben Spaß an der Musik. Wünsche können gerne geäußert werden und werden wenn möglich vom Caller erfüllt.

So vielfältig wie die Figurenfolgen und die Musik sind auch die Menschen, die man beim Square Dance trifft. Unser Hobby ist für jeden etwas, der Spaß an Musik und Bewegung hat und gerne mit anderen Menschen zusammen ist. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob man als Single oder als Paar kommt, auch Alter oder Beruf sind völlig nebensächlich. Ganze Familien sind dabei und können so etwas gemeinsam unternehmen. Viele Tänzer sind von klein auf in die Square Dance-Szene hineingewachsen und mittlerweile in zweiter und dritter Generation dabei – oft mit Eltern und Großeltern in einem gemeinsamen Square.

Alles, was man zum Mitmachen braucht ist ein Grundkurs in Sachen Square Dance. Dabei lernt man das sogenannte Mainstream-Programm mit ca. siebzig Figuren. Das hört sich erst mal viel an, ist aber mit Hilfe von uns erfahrenen Tänzern gut zu schaffen. Schon während des Kurses überträgt sich die Freude am Tanzen von den „alten Hasen“ auf die Neu-Tänzer und da lernt und tanzt es sich gleich doppelt so gut. Selten wird beim Lernen so viel gelacht wie beim Square Dance, das ist sicher. Keiner muss Angst vor Fehlern haben, die lustigsten Squares sind oft die, die auch mal zusammenbrechen. Und daran sind längst nicht immer die „Neuen“ schuld.

Nach Abschluss des Kurses steht dem Squaredancer buchstäblich die ganze Welt offen. Square Dance gibt es in unzähligen Ländern, und das Mainstream-Programm ist überall gleich. Die Clubs freuen sich immer über Besucher und so kann man als Squaredancer weltweit tanzen gehen. Viele Tänzer nutzen z.B. ihren Urlaub zu diversen Clubbesuchen rund um ihren Urlaubsort, und auf diese Art sind schon viele langjährige Freundschaften entstanden. Für alle, die beruflich viel unterwegs sind haben sich einsame Abende an der Hotelbar erledigt, denn bei über fünfhundert Square Dance Clubs allein in Deutschland ist sicher einer in der Nähe. Da man keinen festen Tanzpartner braucht ist ein Besuch dort überhaupt kein Problem, es werden sich genügend Mittänzer finden.

Das Wichtigste, der Grundgedanke des Square Dance, ist so über die Jahrhunderte erhalten geblieben: Es geht vor allem anderen darum, zusammen Spaß zu haben und neue Freunde kennen zu lernen. Daher gibt es bei uns auch keine Wettkämpfe oder Turniere, wir tanzen im besten Wortsinn „just for fun“.

Neben dem sozialen Aspekt ist Square Dance aber auch aus medizinischer Sicht durchaus empfehlenswert: Studien belegen einen positiven Effekt auf das Herz-Kreislauf-System, auch Konzentrations- und Reaktionsvermögen werden trainiert. Wo sonst kann man so viele soziale und medizinisch positive Einflüsse mit einem hohen Spaßfaktor kombinieren?

Wer jetzt Lust bekommen hat auf uns und auf Square Dance ist am 10. und 17. September herzlich eingeladen, ein sogenanntes „Open House“ der Darmstompers zu besuchen. Open Houses sind unverbindliche Schnupperabende, an denen auch schon die ersten Figuren gelehrt und in fröhlicher Runde getanzt werden. Sie finden statt im „Goldnen Löwen“ in Darmstadt-Arheilgen, Beginn ist um 20:00 Uhr. Parkplätze sind vorhanden und die Straßenbahn hält direkt vor der Halle (Linie 7/8, Haltestelle Löwenplatz, vormals Hofgasse). Wenn wir genügend Menschen von unserem schönen Hobby überzeugen können, wird sich an die Open Houses nahtlos ein neuer Anfängerkurs anschließen, dieser findet dann ebenfalls montags statt.

Aktuelle Informationen gibt es zum Nachlesen auf unserer Homepage www.darmstompers.de oder telefonisch unter 06155-8286060.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen