Umkämpfter Heimsieg für die TSG Groß-Bieberau

Am Samstag, den 27. Januar empfing die TSG Groß-Bieberau in der 3. Handball-Bundesliga die SG H2Ku Herrenberg und konnte sich knapp mit 28:25 durchsetzen und wichtige Punkte einfahren.
Es entwickelte sich vor knapp 400 Zuschauern in der Sporthalle Groß-Bieberau eine sehr hektische und umkämpfte Partie. Dabei quälten sich die Odenwälder gut 35 Minuten, ehe sie richtigen Zugriff auf die Partie fanden. Zuvor präsentierten sich die abstiegsbedrohten Schwaben als zielstrebige Einheit. Herrenbergs Trainer Stephan Christ überraschte die Gastgeber mit einer unkonventionellen, halboffensiven Abwehr. Nach zehn Minuten stand es plötzlich 2:5. Es dauerte 20 Minuten, ehe die Mannschaft um Spielertrainer Florian Bauer die Führung übernahm (11:8). Doch Sicherheit gab diese nicht, Herrenberg traf anschließend fünfmal in Folge.
Wie so oft kamen die Spieler aufgeweckt aus der Kabine. Dank etlicher Paraden des starken Torhüters Markus Podesndek gelang nach 50 Minuten ein beruhigender 24:20-Vorsprung. Hektisch blieb es trotzdem, denn die Chancenverwertung blieb mangelhaft. Zum Erfolg gegen den Drittletzten, von dem Bauer mehr Aggressivität erwartet hätte, reichte es trotzdem. Letztendlich konnte man sich mit 28:25-Toren gegen den nunmehr 14. der 3. Handball-Bundesliga. Die TSg Groß-Bieberau selbst rangiert aktuell auf dem fünften Tabellenplatz.
Das nächste Spiel der 3. Handball-Bundesliga bestreitet der TSG Groß-Bieberau erst wieder am 16. Februar. Die TSG trifft dann auf den HBW Balingen-Weilstätten II, der aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz stehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen