Vorbericht zum Spiel des TV Groß-Umstadt gegen die HSG Konstanz

Der Start in das Jahr 2013 hätte für die Handballer des TV Groß-Umstadt kaum schlechter verlaufen können. Nach 3 Niederlagen in Folge ist die Mannschaft von Trainer Tim Beckmann auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht und befindet sich in akuter Abstiegsnot. Mindestens 3 Mannschaften gilt es in den verbleibenden 12 Partien hinter sich zu bringen, will man die Klassenzugehörigkeit in Liga 3 auch für die nächste Spielzeit sichern.

7 Spiele trägt das TVG Team dabei noch in der heimischen Heinrich-Klein-Halle aus – unter anderem auch die Derbys gegen die TSG Groß-Bieberau und die HSG Nieder-Roden. Und diese Spiele müssen unbedingt alle (!) gewonnen werden, will man eine realistische Chance im Kampf um den Klassenerhalt haben.

Grund genug für die Verantwortlichen beim TVG, noch einmal für Aufbruchstimmung zu sorgen und die „Mission Impossible“ bzw. das „Projekt Nichtabstieg“ zu starten. Dabei bittet der sportliche Leiter des TVG, Holger Zindt, alle Groß-Umstädter Handballfreunde um Unterstützung.

Holger Zindt:

„Unsere sportliche Situation lässt sich mit Blick auf die Tabelle wahrlich nicht schön reden. Als Vorletzter steht uns das Wasser derzeit bis zum Hals und es wird einer gewaltigen Kraftanstrengung bedürfen, wenn wir die Klasse noch halten wollen. Ich glaube aber fest daran, dass die Mannschaft diese Herausforderung noch bewältigen kann. Immerhin haben wir insbesondere bei unseren beiden Siegen gegen Köndringen und Kirchzell noch im Dezember gezeigt, zu welchen Leistungen wir auch in dieser Liga imstande sind. Warum dann dieser Einbruch im Januar kam, ist eigentlich unerklärlich. Wir haben über den Jahreswechsel kaum pausiert und sehr konzentriert gearbeitet. Die Stimmung im Team ist erstaunlich gut. Es fehlt jetzt aber ganz sicher auch mal wieder ein Erfolgerlebnis, um aus diesem Tal heraus zu kommen.

Wir betreiben beim TVG einen sehr hohen Aufwand, um in dieser 3. Bundesliga spielen zu können. Und wir glauben, damit auch eines der positiven Aushängeschilder dieser Stadt zu sein. Jetzt ist allerdings der Zeitpunkt gekommen, an dem wir zusammen halten und für das kämpfen sollten, was wir über Jahre in Groß-Umstadt aufgebaut haben: Leistungshandball auf der Odenwälder Weininsel!

Im Rahmen der „Aktion Klassenerhalt“ werden wir versuchen, alles und alle zu mobilisieren, um sich dem Abstieg entgegen zu stellen. Wir brauchen im Abstiegskampf noch einmal eine Aufbruchsstimmung – und die muss sich vor allem auch bei den verbleibenden 7 Heimspielen in der Heinrich-Klein-Halle einstellen. Wir brauchen hier eine volle und enthusiastische Halle, Fans und Handballfreunde, die hinter dem TVG stehen und der Mannschaft die notwendige Unterstützung geben.

Wir werden von Vereinsseite das Unsrige dazu beitragen, dass in der Halle eine entsprechende Atmosphäre herrscht und auch die Mannschaft wird sich in den verbleibenden Spielen noch einmal total zerreißen – soviel kann ich garantieren.“

Am Sonntag kommt mit der HSG Konstanz natürlich ein dicker Brocken in die Heinrich Klein Halle, denn Konstanz gehört zur Elite der Liga und verfügt über einen sehr starken und homogenen Spielerkader. Sicher hat die Mannschaft die Substanz um den Aufstieg in die 2. Liga mit spielen zu können, einige Punktverluste warfen sie aber in diesem Bestreben zurück und so scheinen sie mit 6 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer Friedberg aus dem Rennen um den Titel. Der TVG hat sich gut vorbereitet und wurde vergangene Woche Bezirkspokalsieger. In einem guten Spiel schlug der TVG dabei den starken Landesligisten SG Babenhausen mit 36:28 und holte sich Selbstvertrauen für die Partie am Sonntag.

Gespielt wird am Sonntag, 17.02.2013 um 18.00 Uhr in der Heinrich Klein Halle, Groß-Umstadt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen