Wilson Kipsang verpasst beim 30. BMW Frankfurt Marathon nur knapp den Weltrekord

In einem hochkarätigen und sehr dramatischen City-Marathonrennen in Frankfurt verpasste Wilson Kipsang den Weltrekord um lediglich vier Sekunden. Der Kenianer gewann den BMW Frankfurt Marathon in 2:03:42 Stunden und krönte das 30. Jubiläum mit einem famosen Streckenrekord. Er legte die zweitschnellste Zeit aller Zeiten hin. Die Ränge zwei und drei belegten die beiden Kenianer Levy Matebo mit einer Zeit von 2:05:16 Stunden und Albert Matebor mit 2:05:25 Stunden.

Auch bei den Frauen fiel der Streckenrekord: Mamitu Daska aus Äthiopien lief mit 2:21:59 Stunden ebenfalls eine Weltklassezeit. Sie gewann vor Agnes Kiprop, 2:23:54 Stunden, und Flomena Chepchirchir, 2:24:21 Stunden, welche wie die erstplatzierten der Männer beide aus Kenia kommen.

Mit der Rekordzahl von 15.210 Marathonläufern gingen beim 30. BMW Frankfurt Marathon so viele Läufer an den Start wie nie zuvor. Alle Wettbewerbe zusammengerechnet, nahmen 25.305 Athleten an der Veranstaltung teil.

Autor:

Redaktion mein südhessen aus Darmstadt-Süd

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.