Moderation von Gruppen

Die Moderation von Gruppen, stellt eine der erfolgreichsten Arbeitsmethoden für Gruppen dar.

Die Moderationstechnik wurde in den siebziger Jahren von einer norddeutschen Beratergruppe entwickelt und ist seither unter dem Begriff der „Meta-Plan- Moderation“ bekannt.

Der Begriff Moderation stammt aus dem lateinischen und lässt sich am besten mit „moderare“ = mäßigen übersetzen. Ziel der Moderation ist es, Beteiligte zu Betroffenen zu machen, indem sie

  • in den Planungsprozess und / oder
  • in den Problemlösungsprozess und / oder
  • in den Entscheidungsprozess...

einbezogen werden. Dadurch steigt Motivation und Commitment aller Beteiligten deutlich an.

Wann kann ich Moderationstechnik für die Moderation von Gruppen einsetzen?

Moderationen können überall dort effektiv eingesetzt werden, wo Sie – zusammen mit anderen – gemeinsam Probleme lösen, Entscheidungen treffen, Vorgehensweisen festlegen, oder Ideen entwickeln wollen.

Insbesondere gilt dies also bei Meetings und Konferenzen, in Problemlösungsteams (z.B. Projektgruppen u. a.), in Lernprozessen (z. B. Seminaren oder Schulungen), Verkaufssituationen, bei Präsentationen und natürlich in der Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Kunden.

Was brauche ich an „Material“ zur Moderation von Gruppen?

Vorab: Wer ist als Moderator bzw. Moderatorin besonders geeignet?
Die wichtigste Voraussetzung ist hier, dass jemand moderieren will und davon überzeugt ist, dass Moderation eine gute Arbeitstechnik ist!

Alles andere ist eine Sache der Erfahrung und Übung.

https://www.jbt.de/moderation-von-gruppen/

Wenn Sie gerne mehr wissen möchten: www.jbt.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt