Punk in der Kapp: Konzert von Anti-Flag in Frankfurt

(Foto: A-F Records/Spinefarm Records/Batschkapp)
Am Freitag (1. Juli) wird die Batschkapp in Frankfurt/M. zum Mekka des Punkrock. Anti-Flag bringen nicht nur drei Akkorde, sondern Gesellschaftskritik in die Gehirne unter den Iros. Irgendwo zwischen Punkrock und Hardcore hat das Quartett aus Pittsburgh seinen Fahnenmast eingepflockt. Stars & Stripes? Fehlanzeige.

Indie & Anti

Trotz oder wegen des Erfolgs gibt es immer wieder Versuche, die Band für sich zu okkupieren: Sie hatte mit RCA einen Majordeal, ist aber Indie & Anti im Geiste und in der Musik. Und nun schreibt sogar die deutsche Mainstreampresse, noch dazu (und ausgerechnet...) das Wochenmagazin FOCUS. Solange noch Hoffnung bestehe, werde randaliert, heißt es in dem Münchner Blatt, in dem man eher eine Konzertankündigung für Paul McCartney oder irgendein Genesis-Derivat vermuten würde.

Anti-Flat können dafür wirklich nichts, und der harte Fankern wird sich natürlich einfinden, wenn die Amerikaner kleine Schrammmelhits und Songs vom aktuellen Album "American spring" präsentieren.

US-Wahlen als Themenfundus?

Vermutlich wird auch in Wort und Wut auf den Präsidentschaftskandidaten herumgeTRUMPelt. Als Vorband spielt The Prosecution aus Regensburg - Ska Core aus Bayern und Polit Punk aus der ehemaligen Stahlarbeiterregion - eins ist klar: Anfang Juli wird es laut in der Batschkapp (Gwinnerstraße 5 in 60388 Frankfurt)!

Weitere Termine von ANTI-FLAG auf deutschen Festivals 2016:

2. Juli: Vainstream Rockfest
9. Juli: Straubenhardt – Happiness Festival
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.