"Wir machen Theater." - Erster Workshop der ZwiebelBühne erfolgreich beendet

Die Teilnehmer des Workshops "Wir machen Theater." der ZwiebelBühne TuS Griesheim 1899 e.V. mit ihren Zertifikaten.
„Wir könnten jetzt locker noch sechs Wochen weiterproben“

Gelungene Premiere: Mit einem vielumjubelten Sketch vor den Familien und Freunden brachten die Teilnehmerinnen des ersten ZwiebelBühne-Workshops „Wir machen Theater.“ das Erlernte im Bürgerhaus am Kreuz live auf die Bühne. Aufgrund der positiven Resonanz und Nachfrage plant die Theaterabteilung des TuS Griesheim 1899 e.V. eine Fortsetzung des Workshops.

Es soll Menschen geben, die am Freitag den 13ten weder Haus noch Hof verlassen, Es soll aber auch ausgesprochen mutige, kreative und trotzdem aufgeregte Menschen geben, die an eben diesem Tag das erste Mal auf der Theaterbühne „ihre Frau stehen“. Die Rede ist von sechs Theaterinteressierten, die nach dem sechswöchigen Workshop der ZwiebelBühne im April und Mai in einem 20-minütigen Stück jede Menge neues Wissen und Probenerfahrungen in ihre „neue Rolle“ einfließen lassen konnten.

„Der Workshop war eine super Idee, hat viel Spaß gemacht. Mehr über Sprache und das Sprechen zu erfahren, fand ich spannend, ebenso den umfangreichen Einblick hinter die Kulissen“, lobt Teilnehmerin Sabine Rothenberger-Stoll das erstmalige Angebot der ZwiebelBühne. Und wie könnte es bei ihr theatertechnisch weitergehen? „Requisite und Kostüme hat auf jeden Fall mein Interesse geweckt, das Theaterspielen wird sich zeigen.“

„Es war eine große Freude und eine erlebnisreiche Zeit mit dieser engagierten und lustigen Gruppe die heutige Premiere zu erarbeiten“, zeigt sich Workshop-Initiatorin und Regisseurin Sonja Tham begeistert von den sechs Teilnehmerinnen. Zusammen mit Corinna Bischof und weiteren Mitgliedern des Theaterensembles erarbeitete sie ein abwechslungsreiches Konzept, durch dass die Teilnehmer neben den Proben einen vielfältigen Einblick in Theatertheorie und Stimme, Improvisation, Requisite, Maske, Licht- und Tontechnik und Kostüme erhielten.

Den Blick in die Vielfältigkeit vor und hinter der Theaterkulisse empfand auch Helga Hörtz als spannend: „Es ist alles nicht so einfach, wie es scheint, bei einer Aufführung aktiv mitwirken zu können. Die Spiele und Übungen waren für mich sehr lehrreich.“ Die gebürtige Griesheimerin, die bereits einige Jahre als Statistin im Staatstheater Darmstadt mitgewirkt hat, empfiehlt den Organisatoren beim nächsten Workshop ein längeres Zeitfenster für die Proben, damit „die Teilnehmer noch mehr Sicherheit auf der Bühne bekommen“.

Heike Jakowski, die das letzte Mal in der Schulzeit auf der Bühne gestanden hatte, hebt rückblickend die besondere Atmosphäre an den Probenabenden hervor: „Ich bin sehr beeindruckt, habe noch nie so viele nette Leute auf einmal getroffen. Wir hätten jetzt locker noch sechs Wochen weitermachen können.“ Ihre Zukunft sieht sie nicht unbedingt auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“, sondern eher beim Engagement in Sachen Kostümen.

Die Vorsitzende der ZwiebelBühne, Heike Bialk, beglückwünschte die Workshop-Teilnehmerinnen nach der Aufführung und überreichte anschließend ein Zertifikat über das Geleistete in den zurückliegenden Wochen. „Beim nächsten Workshop-Finale dürfen auch gerne Männer auf der Bühne stehen“, äußert sie mit einem Schmunzeln eine klare Botschaft in Richtung Zukunft. Fortsetzung folgt. Interessenten melden Sich bitte unter workshop@zwiebelbuehne.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.