Ausflug der Generationenhilfe Groß-Gerau e.V. nach Bad Kreuznach

der "Blaue Klaus" wartet schon in Bad Kreuznach
3Bilder
  • der "Blaue Klaus" wartet schon in Bad Kreuznach
  • hochgeladen von Ursula Groß

Am 21. August 2013 trafen sich 33 Mitglieder der Generationenhilfe Groß-Gerau, um an dem Ausflug des Vereins teilzunehmen. Der Vorstand hatte für dieses Jahr die Kurstadt Bad Kreuznach ausgesucht. Mit Sonnenschein bei angenehmen 25°C fuhr uns der Bus von Groß-Gerau bis kurz vor das Kurhaus in Bad Kreuznach. Dort wartete schon der „Blaue Klaus“: eine Touristenbahn als rollender Stadtführer. Mit einem Stadtführer, der Informatives zur 2000-jährigen Stadtgeschichte und Geschichten zu den Sehenswürdigkeiten am Wegesrand wusste, ging es in den Bereich des Kurparks. Durch die weite Parkanlage am Ufer der Nahe kamen wir zunächst an der Roseninsel vorbei zur ersten Saline. Diese Gradierwerke zur Anreicherung des Salzgehaltes der Sole sind seit dem 18. Jahrhundert in Betrieb und haben Bad Kreuznach zur Kurstadt gemacht. Unser „Blauer Klaus“ fuhr dann weiter bis ins Salinental, wo insgesamt 10 solcher Gradierwerke (8 m hoch) stehen. Mit einer Gesamtlänge von 1100 m bilden sie das größte natürliche Freiluftinhalatorium Europas. Dann ging es wieder zurück, zunächst an der Bad Kreuznacher Museumsmeile entlang und in die sehenswerte Altstadt mit den verwinkelten Gässchen, zahlreichen schönen Fachwerkhäusern mit Restaurants und Cafés. Über die alte Nahebrücke und vorbei an den berühmten Brückenhäusern kamen wir zum Ausgangspunkt zurück. Hier wartete unser Bus, der uns weiter nach Bad Münster am Stein brachte. Dort war ein Spaziergang durch den Kurpark angesagt zu einem architektonischen Juwel. Das im barockisierenden Jugendstil erbaute Kurmittelhaus gilt als eines der schönsten Fachwerkgebäude der Region. Die malerische Fachwerkgruppe mit geschwungenen Giebeln und Dächern wurde 1910 erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Von hier aus brachte uns der Bus nun nach Ebernburg zum Weingut Schlich, wo im „Remis‘chen“ Plätze für uns reserviert waren. Im hübsch dekorierten Innenhof konnten wir bei leckerem Essen und einem guten Nahewein den Nachmittag ausklingen lassen. Und schließlich brachte uns unser netter Busfahrer auch wieder wohlbehalten nach Groß-Gerau zurück.
Alle Mitglieder waren sich einig, dass es auch dieses Mal ein gelungener Ausflug war, bei dem das Reiseziel und die verschiedenen Etappen und nicht zuletzt das Weingut Schlich gut ausgewählt waren. (ug)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen