Bezirkslandfrauen ziehen Jahresbilanz 2014

Mehr als 90 Landfrauen kamen zur Jahreshauptversammlung nach Leeheim
2Bilder
  • Mehr als 90 Landfrauen kamen zur Jahreshauptversammlung nach Leeheim
  • hochgeladen von Christel Hamann

Mit knapp 2000 Mitgliedern ist der Bezirkslandfrauenverein wohl der Mitgliederstärkste Frauenverband im Kreis Groß-Gerau. Eine stolze Zahl, meinte dazu die Bezirksvorsitzende Irene Fückel – etwas wehmütig, – wenn sie dabei die Altersstruktur ihres Vereins betrachtet. Viele Veranstaltungen waren 2014 zu verzeichnen und vor allem gut besucht. Allem voran das Frauenfrühstück im Volkshaus in Büttelborn in Anlehnung an den internationalen Frauentag, war wieder ein voller Erfolg. Mit seinen 300 Besucherinnen ist diese Veranstaltung schon als traditionell zu bezeichnen. Auch der Kreisbauernmarkt ist sicherlich ohne die Landfrauen nicht denkbar. Der Name „Landfrauen „ bürgt einfach für Qualität. Damit sind vor allem die vielen leckeren Kuchen gemeint die in Landfrauenküchen hergestellt werden. Der Erlös dieser Aktion geht in diesem Jahr in die eigenen Reihen, denn das Jahr 2015 wurde von den Landfrauen als das Jahr des „Dankens“ gekürt. Eine Schifffahrt kommt deshalb all denen zu Gute die stets mithelfen, und somit zum Gelingen unserer Veranstaltungen beitragen. Landfrauen haben vielfältige Interessen. Erhaltung von Kultur und Tradition stehen dabei oben an. Jedoch hat die Erhaltung unserer Region, verbunden mit Gesundheit, Umweltschutz und Verbraucherschutz nach wie vor oberste Priorität. Deshalb stehen wir den Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen EU und USA TTIP sehr kritisch gegenüber. Gewiss,- Zölle werden abgebaut, das weckt zum Teil Begeisterung. Der Abbau von Handelshemmnissen senkt Kosten und fördere Wachstum, so wird uns versprochen. Wirtschaftswachstum soll belebt und Arbeitslosigkeit soll gesenkt werden. Umweltorganisationen kritisieren massiv.EU will weiterhin an ihren strengen Standards festhalten. Wir Landfrauen fühlen uns dahingehend verbunden und schließen uns an. Genveränderte Lebensmittel z.B. Getreide Schlagwörter wie Chlorhühnchen oder Hormonfleisch verderben uns allerdings den Appetit. Lebensmittel mit dieser Behandlungsmethode lehnen wir Frauen ab. Sie sollen deshalb zumindest gekennzeichnet sein meinen wir. USA und EU wollen näher zusammenrücken. Doch was ändert sich dadurch für uns? Für den Verbraucher? Unsere Standards als Handelshemmnis zu bezeichnen macht uns Sorgen. Denn was in den USA vollkommen problemlos in Supermärkten zu haben ist, würde an unseren hohen Verbraucherschutzhürden scheitern. Wir befürchten ein Absenken der europäischen Standards auf US Niveau – Sie auch? Dann schließen sie sich doch mit ihrer Unterschrift den Landfrauen an und besiegeln damit unsere Forderung.
Die Unterschriftenlisten (in allen Ortsvereinen ein zu sehen) werden am Hessentag in Hofgeismar der Hessischen Ministerin Priska Hinz übergeben.

Mehr als 90 Landfrauen kamen zur Jahreshauptversammlung nach Leeheim
BezirksLandfrauenvorstand Groß-Gerau v.l. Beisitzerin Ingrid Mengler, Anita Linn, Geschäftsführerin Christel Hamann, Vorsitzende Irene Fückel, Rechnerin Gerda Gambey, Beisitzerin Heiderose Illert, Beisitzerin Regine Hammer
Autor:

Christel Hamann aus Groß-Gerau

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.