Tatort Streuobstwiese - Dornheimer Drittklässler in der Natur unterwegs

Aufmerksam beobachten die Kinder "ihren" Baum, um ihn auf dem Arbeitsblatt aufzuzeichnen
2Bilder
  • Aufmerksam beobachten die Kinder "ihren" Baum, um ihn auf dem Arbeitsblatt aufzuzeichnen
  • hochgeladen von Martina Polensky

Die Schüler und Schülerinnen der 3 b der Grundschule Dornheim liegen mit Zeichenblock und Stift auf der Wiese und beobachten aufmerksam „ihren“ Obstbaum, für den sie sich heute im Sachkundeunterricht der etwas anderen Art entschieden haben. Astrid Steindorf, die Umweltpädagogin vom Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben, geht umher und unterstützt die Kinder dabei. „Schaut mal, haben die Blüten an den beiden Bäumen das selbe Weiß?“ Die Köpfe der angesprochenen Mädchen fliegen hin und her. „Nein“, meint Alina schließlich entschieden. „die Blüten von unserem Baum sind cremiger, nicht so strahlerweiß.“ Und fällt euch noch etwas auf? „Ja, die Blüten von dem anderen Baum sind mehr in Büscheln“, antwortet Leonie. „Sehr gut!“, lobt Astrid Steindorf und erklärt: „Ihr habt euch einen Zwetschgenbaum ausgesucht, das andere ist eine Kirsche.“

Viel Spaß bereitete den Kindern auch das Ertasten eines Baumes mit verbundenen Augen und das anschließende Wiedererkennen. Hauptthema des Ausfluges war der Frühling und die Vielfalt der verschiedenen Obstbaumblüten. Gemeinsam wurde an einem großen Modell einer Apfelblüte überlegt, wie denn der Apfel an den Baum kommt. Und natürlich spielte auch die magische Zahl 5 eine große Rolle. 5 Blütenblätter zählten die Schüler und Schülerinnen, 5 Kelchblätter, 5 Griffel und - jetzt gingen alle Finger hoch - 5 Kerne hat der Apfel innen drin!

Um das Erlernte mit allen Sinnen zu vertiefen, schwirrten die Kinder anschließend selber als Bienen aus, um mittels eines Strohhalms bei verschiedenen Blüten Apfelsaft („Nektar“) zu trinken und ganz nebenbei Wäscheklammern („Pollen“) zu verbreiten. Die Kinder waren ganz begeistert und konnten es kaum fassen, dass es nach 3 Stunden schon wieder zurück zur Schule ging. Aber zum Glück werden im Sommer und Herbst zwei weitere Unterrichtseinheiten auf der Streuobstwiese folgen. Dann sind die Kinder schon ganz gespannt, wie sich „ihre“ Bäume verändert haben.

Möglich gemacht hat diese Aktion der Förderverein der Grundschule sowie Herr Däubner, der seine Streuobstwiese am Ortsrand von Dornheim freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Aufmerksam beobachten die Kinder "ihren" Baum, um ihn auf dem Arbeitsblatt aufzuzeichnen
Umweltpädagogin Astrid Steindorf erarbeitet gemeinsam mit den Kindern, wie aus der Blüte ein Apfel entsteht.
Autor:

Martina Polensky aus Groß-Gerau

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.