Groß-Gerauer Senioren schunkeln um die Welt

Jay-Mo als Saloon-Girls
Groß-Gerau: Stadthalle | Gute Laune bei der Seniorensitzung des CVG und der Stadt

Über 250 Groß-Gerauer Senioren feierten am vergangenen Sonntag in der Stadthalle Fastnacht.
Pünktlich um 14.11h starteten die Narren des CVG mit Ihrer bunten Schau die in diesem Jahr unter dem Motto:

Der CVG reist um die Welt
weil Frohsinn überall gefällt


stand.

Eröffnet wurde die Sitzung durch die Garde der Teutonia Wallerstädten, die zeigte daß klassischer Gardetanz auch zu moderner Musik hervorragend passt.
Nach der Begrüßung durch Sitzungspräsident Volker Hofmann zeigten die Piccolos der CG Dornheim einen Tanz rund um das Musical Aladin. Mit bunten Kostümen und anspruchsvoller Choreografie begeisterte die Nachwuchsgruppe der Chorgemeinschaft das Publikum.
Protokoller Hans-Werner Kabey glossierte das Geschehen des letzten Jahres und ließ auch lokale Themen wie die geplante Schließung der Kreisklinik und die Verschmutzung in der Kreisstadt nicht aus.
Die Burning Flames der Teutonia zeigten mit ihrem Westerntanz wie sich die Ballettjugend der Wallerstädter im Jahr nach ihrer Bühnenpremiere entwickelt hat.
Dass Tanz und Bewegung kein Privileg der Jugend ist bewiesen EL-SUHUR 50 plus. Die mehrfachen deutschen Meister im Senioren-Bauchtanz zeigten mit Hagalla und Trommelsolo einen beachtenswerten Vortrag.
Als Pilotin stieg Ute Kabey in die Bütt und erzählte von ihrem Alltag im Flugzeug und den Problemen als fast blinder Pilot.
Jay-Mo (Teutonia Wallerstädten) wirbelten als Saloon-Girls über die Bühne und zeigten einen Show-Act der Spitzenklasse.
CVG-Aktiver Reinhard Schindler versuchte unangekündigt in verschiedenen seiner bisher verkörperten Figuren Bühnenzeit zu erlangen, wurde aber vom Sitzungspräsidenten der Bühne verwiesen. Erst als Lily Marleen gelang es ihm, mit einem wortlosen Sketch, den Elferrat und das Publikum zu überzeugen.
„Wer’n wir doch in Gere gebliebe“ war das Resume von Urlauber Wolf-Rüdiger Lenz der aus seinem letzten Urlaub berichtete.
Die Glitter Boyz, das CVG Männerballett, reisten von Australien um die Welt und brillierten in verschiedenen Kostümen. Eine tänzerische Augenweide, besonders für die anwesenden Damen.
Viel geschunkelt wurde zur Musik von Michael Gerster bevor Werner Betz und Hans-Werner Kabey als Reiseleiter und Tourist Amüsantes aus ihrer Welt erzählten.
Traditionell wurde die Sitzung durch die Kellergeister des CVG beendet, die nach ihrem politischen Teil mit viel in Musik verpackter Kritik das Publikum im Stimmungsteil einmal um die ganze Welt führten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.