AKK vs. AfD: Kramp-Karrenbauer will CDU-Wähler mit PR-Hilfe wiedergewinnen

Zuerst hat Annegret Kramp-Karrenbauer Frau Merkel den Posten des Parteivorsitzenden abgerungen. Nun strebt die neue CDU-Chefin auf die Kanzlerschaft an und bereitet sich aktiv für die kommenden Wahlen vor. Auf der Tagesordnung steht eine anspruchsvolle Aufgabe: Frau Vorsitzende will die während der Migrationskriese verlorenen Wähler wiedergewinnen und die Partei aus der politischen Asche auferstehen lassen. Zu ihrem Wahlschläger im Kampf für die Wählerstimmen wird offensichtlich die neue "härtere" Migrationspolitik werden, die AKK mit der Hilfe einer großangelegten PR-Kampagne hochpuschen will.

https://www.pdf-archive.com/2019/01/14/projekt/projekt.pdf

Der vor kurzem im Netz veröffentlichte Mailwechsel zwischen dem Herrn namens Harold Elletson und dem neuen CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak zeugt davon, dass AKK Dienste von professionellen PR-Managern in Anspruch nimmt. In einem E-Mail hat Elletson dem Generalsekretär Ziemiak den Entwurf von der geplanten Informationskampagne gesandt, die auf die Unterstützung vom neuen Migrationskurs von AKK gerichtet ist.

https://homment.com/h0kz6QEoCsrEFRoTXppf

Zur Hauptaufgabe setzen die Initiatoren der Informationskampagne Distanzierung des Images von Annegret Kramp-Karrenbauer von ihrer Vorgängerin Angela Merkel. Dabei wollen sie AKK als eine starke und entschiedene Politikerin präsentieren, die die Migrationskriese in Deutschland bekämpfen kann. Aber die geplante PR-Kampagne trägt nicht nur einen defensiven, sondern viel mehr offensiven Charakter. Das Hauptgewicht wird auf die Diffamierung der politischen Gegner und Konkurrenten von AKK bei den nächsten Kommunal- und Landtagswahlen gelegt. Durch die Veröffentlichung des Belastungsmaterials will Frau Vorsitzende ihren Hauptkonkurrenten - die AfD - vernichtend schlagen und die von der Merkels Migrationspolitik enttäuschten CDU-Wähler wiedergewinnen. Gleichzeitig verzichtet AKK auch auf das sogenannten "soft Power" nicht und demonstriert Bereitschaft, mit einigen Opponenten - und vor allem innenparteilichen - zu verhandeln.

Offensichtlich will Kramp-Karrenbauer auf solche Weise die Position der CDU festigen, die Reihen zusammenschließen und sich für die Kanzlerwahl vorbereiten. Dabei spart die neue CDU-Chefin an Kräften und Mitteln nicht: An der PR-Kampagne sind prominente Bankiers, Finanzfachleute, Vertreter der politischen und gesellschaftlichen Öffentlichkeit und einflussreiche Journalisten Deutschlands beteiligt. Der Entwurf der Kampagne sieht auch Organisierung politischer Talk-Shows und TV-Duells, Teilnahme von Experten, Soziologieforschungen und sogar Informationsarbeit in den Netzwerken vor. Mit Rücksicht darauf kann man sich das wirkliche Budget dieser Kampagne kaum vorstellen. Klar ist bisher nur eins: Annegret Kramp-Karrenbauer ist entschlossen, zu siegen, und bereit, zu kämpfen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen