TKK und Asklepios Klinik Seligenstadt schulen Ersthelfer gemeinsam
Aktion "8 Minuten bis zum ..."

TKK Teilnehmer mit Dr. med. Müller-Hillebrand, Dr. med. Nikos Stergiou und  Oberarzt Alexander Lewerth (Bildmitte)
  • TKK Teilnehmer mit Dr. med. Müller-Hillebrand, Dr. med. Nikos Stergiou und Oberarzt Alexander Lewerth (Bildmitte)
  • Foto: TKK1882, Thomas Petzold
  • hochgeladen von Thomas Petzold

Die Aktion „8 Minuten bis zum.…“ der Asklepios Klinik Seligenstadt geht weiter: Initiiert durch die Tanzsportabteilung der TKK 1882 wurden Ende Januar 20 Teilnehmer des gesamten Vereins in der Durchführung der Herzdruckmassage und der Anwendung des dort vorhandenen Defibrillators geschult.

Interessierte und Übungsleiter sowie Verantwortliche des Vereins bekamen die Chance, Ersthelfermaßnahmen und den Einsatz eines vollautomatischen Defibrillators zu üben, um für den Fall vorbereitet zu sein, dass beim Sport ein Sporttreibender des Vereins oder aber ein Zuschauer lebensrettende Hilfe benötigt.

Mit dieser weiteren Schulungsmaßnahme setzte die Sportklinik um Oberärztin Dr. med. Anja Bojara und die Chefärzte der Anästhesie, Dr. med. Müller-Hillebrand, und der Inneren Klinik, Dr. med. Nikos Stergiou, ihr Bestreben fort, möglichst viele Menschen zu schulen, um das in Deutschland zunehmend enger werdende Netz einer optimalen Notfallversorgung durch die Bereitschaft beherzten Aktivwerdens noch besser werden zu lassen. Das Team der Praxis Froschhausen um Oberarzt Alexander Lewerth unterstützte diese Aktion wie im Vorjahr bei anderen Gelegenheiten.

Die sofortige und konsequente Anwendung der Herzdruckmassage ist beim Herzkreislaufstillstand die wichtigste Erstmaßnahme. Idealerweise folgt dann die Beatmung, wenn die Ersthelfer sich das zutrauen. Je eher ein Herzflimmern durch einen Elektroschock unterbrochen wird, desto besser sind die Aussichten für die betroffene Person. Daher erklärte die Sportklinik der Asklepios Klinik Seligenstadt unter dem Motto „8 Minuten bis zur Tanzfläche“ bei den Tänzerinnen und Tänzern der Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg auch die Anwendung des Automatischen Externen Defibrillators und unterstützt die Sportvereine durch die Übergabe solcher Geräte, wenn sie nicht wie bei der Turnerschaft schon vorhanden sind. Für den Herbst ist eine weitere gemeinsame Schulung geplant.

Autor:

Thomas Petzold aus Hainburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen