Höchst - Kultur

Beiträge zur Rubrik Kultur

Unser hessischer Bürgerreporter Walter Ullrich: Heiern – feiern – zusammehogge

Am Samsdach war´s, vor de Kersch naoch de Drauung. „Ei wie dann, lang nehme gesehje, wie gehd´s dann so?“ „Schee, dass mer uns bei so ner Gelejenheid emoal sehje.“ Merr fraahd sisch, erkennd sisch wirrer, obwohl merr sisch e paar Joahr ned gesehje haod. Mer stelld fesd, mer soin älder worn un vor allem, mer soin reifer worn, wie en guhre Woi. Do haonn zwaa junge Leid geheierd un sisch gefraad, das alles so feierlisch woar. Die Omas hoan e paar Draene aus de Aache gewischd un die Opas hoan...

Ein Plus für den Münsterer Wald

Der Forst der Gemeinde Münster hat seit zehn Jahren gleich zwei Zertifizierungen Der Wald rund um Münster ist etwas ganz Besonderes: Während in Hessen zumeist die PEFC-Zertifizierung, die bestimmte Standards für Forstökosysteme, die Waldbewirtschaftung und sozioökonomische Bedingungen festlegt, vorherrscht, gibt es in Münster zudem noch die FSC-Zertifizierung. „Sie geht weiter als PEFC und hat andere Prüfkriterien“, erläutert Thomas Schmalenberg vom Forstamt Dieburg, das in fast allen seinen...

Tag der Architektur: Neues und Spannendes auch im Kreis Schulen, Hallen, ein Wohnhaus und drei Baumhäuser in Griesheim

Gleich an zwei Tagen, am 23. und 24. Juni (Samstag/Sonntag), steht in Hessen der „Tag der Architektur 2012“ an – und auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg gilt es, Neues und Spannendes zu entdecken. Für große Aufmerksamkeit über Kreisgrenzen hinweg sorgt auch einige Monate nach seiner Inbetriebnahme der Neubau der Sprachheilschule Am Kiefernwäldchen in Griesheim. Die drei Baumhäuser, geplant von der Darmstädter Architektin Ramona Buxbaum, gelten als der vermutlich ungewöhnlichste Schulstandort...

Walter Ullrich: Vun de Schlaafstegge

Im Hessische gibbd´s des Word: Schlaafsäwel. Wos soveel mahnd, wie nachlässisch orrer aach uordendlisch. Es kimmd aus dere Zeid, wo Amdspersone noch en Säwel quer iwwer de Schulder gedrache hawwe. Un woann der hald ned rischdisch oageschnalld woar, harrer uff em Borrem geschlaafd. ( Manschmoal aach uffem Hoamweg vum Schoppe nooch de Erwedd ). Heid gibbd´s des nemmeh. Heid gibbds awwer wos Neijes: Schlaafstegge. Des soin solsche, die wo dorsch Wald un Flur laafe mireme Stegge in de reechde un...

Das Mädchen am Ende der Straße

Die junge Rynn Jacobs - im gleichnamigen Film aus dem Jahre 1976 gespielt von der 14-​jährigen Jodie Foster, bewohnt mit ihrem Vater, einem Dichter, das abgele­gene Haus eines Küstenorts in Nordamerika. Tagsüber schreibt der Vater in seinem Arbeitsz­mmer, abends geht er früh zu Bett. Niemand hat ihn bisher zu Gesicht bekommen. Die Miete ist für die nächsten drei Jahre im Voraus bezahlt, dann ist Rynn volljährig. Warum geht sie nicht zur Schule? Was passierte an jenem verhäng­nisvollen...

Sinan Erbektas - Bürgerreporter des Monats Mai: Heimat

Vor Jahren habe ich einmal einen Yoga-Kurs besucht. In einer kurzen Verschnaufpause zitierte Meister Harald eine Indianer-Weisheit: 'Zieht jemand von einem Ort zu einem anderen um, braucht die Seele noch weitere 3 Wochen bis er auch sich dort einfindet.' Daraufhin gab ich spontan eine ironische Bemerkung dazu ab: "Dann sind die Seelen der Türken nach 40 Jahren hier immer noch nicht ganz angekommen!" Heute sehe ich, dass in Wahrheit die vierte Generation der einstigen Zuwanderer schon längst...

Engagement für Europa gewürdigt

Die Europa Union Kreisverband Darmstadt-Dieburg verleiht jährlich den Europa-Preis an verdiente Akteure in ‚Sachen Europa‘. Menschen, Vebände, Vereine oder Schulen sollen so für jahrelangen Einsatz in Partnerschaftsvereinen oder Schulpartnerschaften ausgezeichnet werden. Den diesjährigen Europa-Preis erhielt jetzt Frau Kirsten Gebhard-Albrecht aus Groß-Bieberau. Kirsten Gebhard-Albrecht wurde damit für ihre jahrzehntelange Europaarbeit von der 1. Vorsitzenden der Europa Union Darmstadt –...

"Ehrensache" von Lutz Hübner

Der Oberstufenkurs „Darstellendes Spiel" unter der Leitung von Katrin Schnitzspan kündigt an: Ausgehend von Lutz Hübners Theaterstück „Ehrensache“ und der ihm zugrunde liegenden wahren Geschichte („von einem flotten Ausflug“ vier junger Leute nach Köln, der damit endet, „dass ein Mädchen tot ist und ein anderes knapp überlebt.“) hat sich die Theatergruppe mit den verschiedenen Facetten des Begriffs "Ehre" sowie ihrer Konsequenzen theatral auseinandergesetzt. Sie, verehrtes Publikum, sind...

Das Ober-Ramstädter Museum

Das heutige Museumsgebäude, das „Alte Rathaus“, wurde 1732 von Johann Conrad Lichtenberg, dem Vater des bekannten Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799), errichtet. Im ersten Stock wird deshalb eine biographische Ausstellung zu dem Leben und Werk des 1742 in Ober-Ramstadt geborenen und später in Göttingen berühmt gewordenen Physikers und Philosophen gezeigt. In einer öffentlich zugänglichen Präsenzbibliothek werden die Werke Lichtenbergs sowie Sekundärliteratur, die auch sein...

„Tag der offene Tür“ im Internationalen Waldkunst Zentrum

Herzliche Einladung zu einem vollen Programm bei Waldkunst! In idyllischer Umgebung sind 10 Exponate namhafter internationaler Künstler zu sehen u.a. von Barbara Beisinghoff Massimo de Giovanni, Anjali Göbel, Jems Koko Bi, Sallie McCorkle Waltraud Munz und Roger Rigorth. Die Gastkünstlerin des IWZ Anjali Göbel arbeitet vor Ort am „Dornenturm“ an einem neuen Kunstwerk für den 6. Internationalen Waldkunstpfad „Realität und Romantik“ (Eröffnung 11.8.2012). In jedem Fall lohnt sich auch ein Blick...

Merck macht „Mensch Maschine“ möglich

Arbeitsalltag, Industrie und Maschinen sind die Motive der neuen Ausstellung „Mensch Maschine“, die vom 15. Mai bis 26. August 2012 in der Kunsthalle Darmstadt zu sehen ist. Knapp 100 Gemälde, Skulpturen und Fotografien thematisieren teils die symbiotischen Zusammenhänge, teils die offenen Widersprüche zwischen den Systemen, in denen Mensch und Maschine zusammenarbeiten. Das Motiv Arbeitswelt soll dabei in überraschende Kontexte gesetzt und gewohnte Sichtweisen unterlaufen werden....

Die Gesichter Darmstadts

Welches Gesicht hat die Stadt? Und wie sehen die Menschen aus, die sie prägen und in ihr leben? Dieses Thema haben Hobbymaler aus der Region künstlerisch umgesetzt. Herausgekommen sind mehr als 30 Bilder mit ganz unterschiedlichen Stilen und Größen. Farbenfroh, zurückhaltend, kontrovers, augenzwinkernd, detailreich - “Was die Künstler aus der Region uns angeliefert haben, kann sich sehen lassen”, lobt Center Manager Axel Haug. “Ich bin von der Vielfalt und der Umsetzung der Ideen hellauf...

Walter Ullrich ist auf den Hund gekommen

Moin Hund, unser Schilah Waonn merr en Hund haod, kimmd mer veel erum. Merr lernd de Wald im Summer un im Winder kenne. Driffd Häsjer un herd die Veijel peiffe. Mer machd Bekanndschafde. Also runderum e schee Sach, die wo des Lewe bereischern dud. Moin Hund haasd Shila, is schun 12 Joahr ald und schleefd fer ihr Lewe gern. Noch liewer dud se fresse, insonderheid Leggerlies. Dadefer machd se alles Se is e Seel vun em Hund un wie de Rüdder aus em Fernseh sache dehd: Menschebezoe. Des haod se...

So war der 1. Mai

Ob der traditionelle Tanz in den Mai, oder eine Weinlagenwanderung: an diesem Traumtag war alles möglich. Wochenlang trübes Wetter und dann, pünktlich zum Tag der Arbeit, lockte strahlend blauer Himmel und Sonnenschein die Bewohner Südhessens und zahlreiche Touristen in die Weinberge. Mehr als 30.000 Menschen waren zwischen Zwingenberg und Heppenheim unterwegs und nutzten den Feiertag um zu wandern, zu trinken, zu picknicken. Klar, dass eine solch hohe Anzahl Menschen auch Spuren hinterlässt,...

Peter Steinacker wird Ombudsmann für das Staatstheater Darmstadt

Der frühere Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Professor Peter Steinacker, wird die Funktion des Ombudsmannes für das Staatstheater Darmstadt übernehmen. Ab nächster Woche wird er über die Stadtverwaltung der Wissenschaftsstadt Darmstadt für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu allen Fragen und Belangen als ständiger Ansprechpartner zu erreichen sein. Mit dieser zwischen Wissenschaftsstadt Darmstadt und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst...

Walter Ullrich: Wie´s alsemoal so gehd!

Neilisch woarn merr oawends ford, esse. Mer hoan am grosse Disch gesesse mit eme Haufe aonnern Leid. Merr hadd sich aogeguggd, e bisje neigierisch, orrer besser, indressierd. Woas werrn des fer Leid soi? Mer warn all aus aam Ord, e paar hoan sisch aach schunn gekennd, awwer ned allminanner. Merr is sisch näjer kumme. De Oa had alles iwwern Ord gekennd, oa konnd gud Kuche bagge, oaner woar schweischsam, e aonner guggd immer Soggo, unsoweirer. Mer soin immer laurer worn un hoann immer meh...

Bei Kunst zwischen der Kerb bekommen Aussteller einen besonderen Service: Organisation und Werbung übernimmt die Gemeinde

Ein Wochenende lang wird Kunst in ihrer ganzen Bandbreite in der Kulturhalle geboten – Die Vorbereitungen laufen an und Mitstreiter sind willkommen. „Als ich neu in den Münsterer Künstlerkreis gekommen bin, wurde ich mit offenen Armen empfangen. Die Menschen hier sind einfach herzlich und freuen sich über jeden, der mit seiner Kunst etwas beisteuert“, erinnert sich Stoff- und Papierkünstlerin Daniela Schaefers mit einem Lächeln und lädt ein: „Ich kann jedem empfehlen hier nach Münster zu kommen...

Corinna Ertl: Ganz so einfach ist das alles nicht!

Wenn man ein Event plant, was eigentlich ganz einfach scheint, muss man erstmal zahlreichenen Leuten auf die Nerven gehen, um alles organisiert und genehmigt zu bekommen. Von wegen, mal eben so auf eine Wiese vom Bauern gehen, Zelt aufbauen, Grill anzünden und Spaß haben. Die Genehmigung für die GEMA und der Ausschank waren noch die geringsten Unterfangen. Schwieriger gestaltete sich die Genehmigung der Tombola. Bei einer Tombola geht es um ein Glücksspiel, und dafür gibt es Paragraphen von...

Weißer Sonntag

Jetzt ist wieder die Zeit, die zahlreichen Kindern in Südhessen schlaflose Nächte bereitet: ihre Erstkommunion steht bevor. Ursprünglich fand der sogenannte "weiße Sonntag" immer an einem bestimmten Datum statt, nämlich am siebten Tag nach Ostern. Aus diesem Grund wird er auch als "Kleinostertag" bezeichnet. Über die geschichtliche Herleitung des Namens wird noch immer spekuliert, am wahrscheinlichsten ist jedoch folgende Erklärung: vor einigen Jahrhunderten war es üblich, Kinder am...

Vier-Generationen-Ausstellung der Familie Stahl im Bensheimer Parktheater

Das Team Galerien der Stadtkultur Bensheim lädt am Sonntag (22.) um 17 Uhr zu einer besonderen Ausstellungseröffnung in das Gertrud-Eysoldt-Foyer des Bensheimer Parktheaters ein. Dabei handelt es sich um eine Ausstellung mit Seltenheitswert: vier Generationen der Familie Stahl präsentieren ihre Arbeiten. Gezeigt werden Arbeiten des Bildhauer-Modelleurs Jean Baptist Stahl (1869-1932), des Kupferstechers, Malers und Grafikers Erich Stahl (geb. 1931), dessen Kindern Branko (geb. 1963), Antra...

Wenn der Vater mit dem Sohne...

... oder der Tochter... Am 17. Mai ist Vatertag. Für viele Männer, ob Vater oder nicht, eine willkommene Gelegenheit, den Tag mit Freunden zu feiern – sei es in der Lieblingskneipe, beim Grillen oder mit dem „Bollerwagen“ auf einer Tour durchs Grüne. Damit der Tag zu etwas ganz Besonderem wird, darf die passende Ausrüstung nicht fehlen. Darum verlosen mein-Südhessen und Bitburger jetzt alles, was man für einen gelungenen Vatertag so benötigt: Bitburger Premium Pils, Mini-Kickerspiele für...

Stadtrundgang "Darmstadt zum kennenlernen"

Diese zweistündige Stadtführung wendet sich vor allem an Neubürger und Besucher der Stadt, die in Geschichte und Gegenwart vorgestellt wird. Die Teilnehmer lernen zunächst die Sehenswürdigkeiten der Innenstadt, wie Luisenplatz und Schloss kennen, anschließend steht ein Rundgang über die Mathildenhöhe auf dem Programm. Diese Führung wird von April bis Oktober zweisprachig in Deutsch und Englisch angeboten. Treffpunkt ist am Sonntag, 15. April 2012 um 11 Uhr vor dem Darmstadt Shop am Luisenplatz....

Gemeinde im Gespräch

Über die Waldenser und ihren Weg nach Rohrbach, Wembach und Hahn referiert Carola Lautenschläger mit Dokumentationen und der Möglichkeit zum Gespräch. Die Veranstaltung zu dem Thema "Ein Volk in der Vertreibung durch halb Europa" aus der Reihe "Gemeinde im Gespräch" findet am Mittwoch, 25. April, um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Reinheim-Georgenhausen, Marienstraße 21a statt. Auskunft : 06162-3490.

Beiträge zu Kultur aus