Angebot der Nachbarschaftshilfe Michelstadt verstärkt gefragt

Michelstadt: Nachbarschaftshilfe | Mitgliederversammlung zeigt steigendem Zuspruch zum Verein.

Die Nachbarschaftshilfe ist gefragt. Dieses Fazit hat der Vorstand der Nachbarschaftshilfe Michelstadt auf seiner diesjährigen Mitgliederversammlung mit seinem Rückblick auf das Jahr 2017 gezogen. Neben zahlreichen Mitgliedern konnte der Vorsitzende des Vereins, Hans Herrmann, auch Bürgermeister Stephan Kelbert und Herrn Erwin Gieß von der Generationenhilfe Erbach begrüßen.

Ziel des Vereins ist und bleibt, den Bürgern in ihrem selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Leben im Alter, aber auch in Lebensphasen, die Unterstützung erfordern, behilflich zu sein. Für das vergangene Jahr wurden insgesamt 209 Hilfeleistungen mit einem zeitlichen Aufwand von mehr als 300 Stunden erbracht. Zunehmend sind Anfragen von Söhnen oder Töchtern, die teilweise weit in Deutschland verstreut wohnhaft sind, deren Eltern jedoch allein in Michelstadt in ihrer angestammten Wohnung zuhause sind. Hier wird um Besuche und kleinere Hilfen gebeten.
Die vielfältigen Veranstaltungen und Aktionen haben unter anderem dazu beigetragen, dass der Verein der Nachbarschaftshilfe seinen Mitgliederbestand auf knapp 120 erhöhen konnte. Nach wie vor ist deren Altersdurchschnitt mit 72 Jahren sehr hoch und der Anteil der aktiven Helfer dadurch auch gering. Es gilt deshalb weiter die Anstrengungen fortzusetzen, um auch jüngere ehrenamtliche Mitbürger für den Verein zu gewinnen.

Erbach und Michelstadt in guter Kooperation.
Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund sind die Generationenhilfe Erbach und die Nachbarschaftshilfe Michelstadt eine Kooperation eingegangen. Beide Vereine stehen vor ähnlichen Herausforderungen, die die demografische Entwicklung mit sich bringt. Herr Gieß, Vereinsvorsitzender der Generationenhilfe, freute sich in seinen Grußworten über die gemeinsamen und künftigen Veranstaltungen und Aktionen, um für die Mitbürger beider Städte gut nachbarschaftlich aufgestellt zu sein.
Sorgfältige Kassenführung
Der von Schatzmeisterin Uschi Klug vorgelegte Kassenbericht erläuterte detailliert die positive Kassenlage des Vereins, der Bericht der Kassenprüfer bestätigte die sorgfältige Kassenführung. Nach dem turnusmäßigen Ausscheiden von Herrn Franz Röchner, erklärte sich Herr Stephan Kelbert bereit, die nächste Kassenprüfung mit Kurt Löb zu übernehmen. Der Verein Nachbarschaftshilfe Michelstadt konnte sich auch im vergangenen Jahr über zahlreiche Geldspenden freuen. Nach dem Rechenschaftsbericht wurde der Vorstand durch die Mitgliederversammlung entlastet.

Bereits am 15 Mai 2018 lädt die Nachbarschaftshilfe Michelstadt zum nächsten Vortrag zum Thema „Nachhaltiges Wirtschaften im eigenen Haushalt“ ein. Der Verein würde sich über einen zahlreichen Besuch freuen. Interessenten sind gerne Willkommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.