Den individuellen optimalen Härtegrad bei der Matratze finden

Der Begriff Härtegrad findet unter anderem bei der Beurteilung von Matratzen seine Anwendung. Eine Matratze ist ein Bettpolster. Dieses Polster wird im Wesentlichen einteilig angeboten. Um das Reinigen der Matratzen zu erleichtern, wurden die Matratzen in früherer Zeit auch bis zu dreiteilig angeboten. Sie bestanden aus einem festen Überzug. Meist wurde dazu Baumwollgewebe oder starkes Leinen verwendet. Gefüllt waren diese Matratzen aus Pflanzenfasern oder Rosshaar. Bei den heutigen Matratzen unterscheidet man zwischen Schaumstoffmatratzen und Innenfedermatratzen. In den meisten Fällen dienen Lattenroste den Matratzen als Unterlage. Auf diese Weise dient die Matratze dem angenehmen Liegen oder Schlafen.

Matratzen für Kinder weisen eine Standardgröße in den Maßen 70 x 140 cm auf. Für den erwachsenen Menschen gelten Standardlängen von 80 bis 220 cm. In der Breite differieren die Maße von 80 bis 200 cm. Eine einheitliche Norm für Matratzen gibt es zurzeit nicht. Eine Matratze erfüllt dann ihren Sinn, wenn eine Übereinstimmung hergestellt ist zwischen dem gesunden Schlaf eines Menschen und einer rückengerechten, liegenden Schlafhaltung. Dem dient auch die Aufteilung der Matratze in unterschiedlich harte Liegezonen, denn der Mensch ist nicht an allen Stellen seines Körpers gleich schwer. Um diese sehr unterschiedlichen Gewichtsunterschiede aufzufangen, sind die Matratzen in mehrere unterschiedliche Härtezonen mit unterschiedlichen Härtegraden aufgeteilt. Sie werden unterschieden in weich, mittel und Hart. Ganz allgemein gilt ein weicher Härtegrad für Menschen mit einem Körpergewicht bis zu 60 Kg.

Menschen mit einem Körpergewicht bis zu 80 Kg beanspruchen eher einen mittleren Härtegrad. Der Härtegrad einer harten Matratze gilt für Menschen mit 80 und mehr Kilogramm. Diese Angaben unterliegen keiner Normung. Sie dienen dem Nutzer der Matratze lediglich als hilfreiche Orientierung. Denn oftmals ist es eine individuelle Entscheidung welcher Mensch welchen Härtegrad einer Matratze bevorzugt. Sicher ist jedoch dass leichte Menschen, die gerne auf harten Matratzen schlafen, diese weniger beanspruchen als im umgekehrten Fall. Ein Blick auf die ELLI - Wende-Matratze aus Erfurt ist in diesem Zusammenhang unsere Empfehlung.

Richtig ist auch, dass Matratzen unter Beachtung des Härtegrades so auszuwählen sind, dass die Wirbelsäule beim Liegen zwischen Kopf und Steißbein eine gerade Linie bilden sollte. Demzufolge müssen bei Menschen, die auf der Seite schlafen Schulter und Becken tiefer in die Matratze eindringen, um dieser Forderung gerecht zu werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen