DRK - Ein erfolgreiches Jahr und ein positiver Blick in die Zukunft

Über ein ruhiges Vereinsleben mit den bekannten Eigenveranstaltungen im Jahre 2010 konnte Vorsitzender Eberhard Tyralla in der Jahreshauptversammlung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) berichten. Lediglich der letzte Blutspendetermin war bedingt durch die extremen winterlichen Verhältnisse der schlechteste in der Geschichte des DRK Nieder-Beerbach. Die 2. Moonlight-Party konnte als erfolgreich und gut besucht gewertet werden. Trotzdem wird es diese Veranstaltung erst einmal nicht mehr geben. „Wir wollen eine erfolgreiche Idee nicht totlaufen lassen und planen für dieses Jahr eine andere Art von Veranstaltung an einem Samstagabend“, so Eberhard Tyralla.
Die Mitgliederzahl beläuft sich unverändert auf 165 fördernde Mitglieder.

Im Bericht des Schatzmeisters Andreas Feldhaus, welcher aufgrund dessen Abwesenheit durch Markus Muth verlesen wurde, kann das DRK auf ein wirtschaftlich erfolgreiches Jahr zurückblicken, das für die anstehende Ersatzbeschaffung eines gebrauchten Krankenwagens eine solide Basis geschaffen hat. Durch die bereits seit Jahren optimierte Haushaltung kann diese schuldenfrei ermöglicht werden. Besonders hervorzuheben ist auch die Übernahme des seit 2006 in Nieder-Beerbach stationierten Gerätewagens Technik und Sicherheit vom Land Hessen. Das vom Land ausgemusterte Fahrzeug konnte für einen Betrag von 750 € vom DRK Nieder-Beerbach käuflich erworben werden. Dem Ortsverein ist es gelungen für das Fahrzeug einen Paten zu gewinnen, der die laufenden Kosten größtenteils finanziert.
Der Wirtschaftsplan für das Jahr 2011 entspricht im Wesentlichen den bereits im Vorjahr angenommenen Werten. Die Einnahmen durch Sanitätsdienste werden etwas steigen, dies begründet sich nicht durch erhöhte Preise, sondern durch eine erhöhte Auslastung gegenüber den vergangenen Jahren. Diese Tendenz hat sich schon in 2010 verdeutlicht.
Die Kassenprüfer Martin Fiedler und Tania Fiedler lobten die Führung der Finanzen von Andreas Feldhaus. Zu neuen Kassenprüfern wurden Iris Fritz und Renate Mink gewählt.

Bereitschaftsleiter Thorsten Tyralla konnte von einem sehr aktiven Jahr berichten. Die 15 aktiven Helfer des Ortsvereins waren bei 171 Einsätzen und Sanitätsdiensten rund 2100 Stunden ehrenamtlich im Einsatz. Sei es bei einer live Reportage des Hessenfernsehens, Sanitätsdiensten beim Fechtverein oder BMX und Skateverein in Darmstadt, sowie Aktivitäten in allen Mühltaler Ortsteilen. Da wären zum Beispiel der Ortslauf in Traisa, das Frankenstein Bergturnfest, der Kreiswandertag und verschiedene Veranstaltungen in der Nieder-Ramstädter Diakonie zu nennen. „Die aktiven DRK Ortsvereine um uns herum werden immer weniger, sodass sich unser Gebiet immer weiter vergrößert“ so Thorsten Tyralla.
Im vergangenen Jahr wurde durch den DRK Kreisverband Darmstadt-Land eine sogenannte SMS-Alarmierung eingeführt. Dadurch können die Einsatzkräfte jetzt per Handy sowohl durch die Rettungsleitstelle in Darmstadt, als auch durch den Bereitschaftsleiter alarmiert werden. Das System ist eine kostengünstige Alternative die es nun nicht mehr zwingend erfordert jede Einsatzkraft mit einem teuren Funkmeldeempfänger auszustatten.

Autor:

Thorsten Tyralla aus Mühltal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.