Mit Elan ins neue Jahr
CDU Neujahrswanderung 2019

Auch das neue Jahr 2019 begann die CDU-Nauheim mit ihrem tradidionellen Neujahrsspaziergang. Die Wanderung fand am Sonntag, 6. Januar 2019 statt und begann bei den Wildschweinskulpturen mit 22 Teilnehmern. Manchmal wird die Tradition schon bemüht, wenn etwas drei-, viermal wiederholt wurde, aber die Neujahrswanderung der CDU findet bereits zum 20. Mal statt - kann also das Attribut traditionell erhalten.
Die Strecke war nach Groß-Gerau ausgerichtet, vorbei am Hegbachsee. An der Strecke waren im Niederwald von Groß-Gerau noch die riesigen Kahlflächen vom Sturmtief "Fabienne" zu sehen. Die entstandenen Freiflächen werden teilweise durch bereits vorhandene Naturverjüngung (überwiegend Buche) wiederbewaldet, teilweise aber auch durch aktive Pflanzungen, wo sie notwendig sind. Bei den Pflanzungen kommen standortgerechte heimische Laubgehölze in Betracht. Die genauen Planungen und die dementsprechenden Pflanzenarten können erst im Frühjahr, nachdem die Flächen geräumt sind, erstellt werden. — Auf der asphaltierten Straße durch das Waldgebiet kamen die Wanderer sauberen Fusses zum ersten Zwischenziel — dem Feuerwehrhauptstützpunkt Groß-Gerau.
Beim Feuerwehrhauptstützpunkt GG bestand die Möglichkeit der Besteigung des 30 m hohen "Anleiter- und Übungsturms", um einen Rundblick über die nähere und weitere Umgebung zu genießen. Der anwesende Vertreter der Groß-Gerauer Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Felix Spilger, gab ein paar Hinweise und Erklärungen zum Turm und zum neuen Feuerwehrgerätehaus, das 2015 errichtet wurde, 11 Mio. Euro kostete (5 Mio. € Anteil der Stadt GG) und von 45 Aktiven genutzt wird. Einzelheiten zur Nauheimer Feuerwehr-Infrastruktur sind hier vergleichsweise zu sehen. Der "Anleiter- und Übungsturm" dient als Ausbildungs- und Trainingseinheit für Feuerwehrleute, z.B. zur Feststellung der Kondition von Atemschutzträgern, die schnellst-möglich den Turm erklimmen sollen. Ein Teil des Terrains dient auch anderen Feuerwehren für ihre Ausbildung. — Anschließend wurde in die Gaststätte „Wiesengrund“ zu einer Vesper eingeladen. Die Streckenlänge betrug rund acht Kilometer, war leicht zu bewältigen und zur Abenddämmerung war man ohne Vorkommnisse wieder zuhause.
Mit Elan in

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen