Gefahren eines falschen Gang- und Laufmusters
„Laufen will gelernt sein!“

Im gut besuchten Vereinsdomizil Cafè Stelzer bekamen Mitglieder und Gäste viel Wissenswertes....
3Bilder
  • Im gut besuchten Vereinsdomizil Cafè Stelzer bekamen Mitglieder und Gäste viel Wissenswertes....
  • hochgeladen von Landfrauenverein Nauheim

Im Café Stelzer trafen sich in den vergangenen Tagen über 30 interessierte Zuhörerinnen, um sich über das Thema: „Laufen will gelernt sein!“ zu informieren.

Im Namen des Vorstandes sprach zweite Vorsitzende Gabi Bender einführende Worte und begrüßte die Frauen und Referenten, zu dem mit Spannung erwarteten Vortrag.

Bevor Tina Dammel und Jan Boese vom Rüsselsheimer Gesundheitszentrum „Medifit“ den Infoabend starteten, wurde Vorstandsmitglied Marita May gebeten, eine Runde zwischen den Besuchern zu gehen.
Es wurde nun die Frage gestellt: „Was fällt Ihnen bei der Bewegung auf?“
Unterschiedliche Beobachtungen wurden gemacht und kritisch beäugt.

Das richtige Laufen und Gehen hat uns niemals jemand beigebracht, wir tun es einfach nach bestem Wissen und Gewissen und völlig unbewusst, dass ist leider oft falsch.

Die Referenten informierten die Landfrauen, dass 30 Millionen Menschen in Deutschland regelmäßig zum Laufen gehen. Umso erschreckender ist es, dass 65% der Freizeitläufer und Einsteiger unter Schmerzen beim Training leiden.

Falsche Bewegungsmuster sorgen für eine Überlastung bestimmter Strukturen. Die Folgen sind Knie- und Hüftarthrose, Rückenschmerzen, Achillessehnenreizungen und vieles mehr.

Die Laufschule im Medifit glaubt fest daran, dass jeder die natürlichste aller Bewegungen, das Laufen und Gehen, schmerzfrei und mit Freude ausüben können sollte.

Eine große Aufgabe, macht man sich bewusst, dass die Menschen heute viel zu früh inaktiv werden.

Der Mensch verliert im Laufe seines Lebens und das schon ab dem 30sten Lebensjahr 50% seiner Muskelmasse.
Das Verhältnis zwischen Körpergewicht und Muskelmasse gerät in ein Missverhältnis. Gangunsicherheiten, schwerer Gang, Probleme beim Treppensteigen sind die Folge und das Aufstehen aus einem Sessel wird zunehmend zur Herausforderung für uns Menschen im Alter.

Mit einem Jahr haben wir gerade das Gehen gelernt – mit 80 können wir es gerade noch so....

Die Folge dieses Muskelverlustes im Alter ist: wir bewegen uns weniger und enden im besten Falle mit 70 am Rollator.
Keine gute Aussichten, macht man sich bewusst, dass die durchschnittliche Lebenserwartung weitaus höher als bei 70 Jahren liegt.

Die Frage ist: Wie wollen wir unsere letzten Jahre verbringen? Krank und unbeweglich? Oder fit, agil und selbstbestimmt?

Die Antwort ist klar! Und die gute Nachricht ist, dass unser wunderbarer Körper bis ins hohe Alter
Muskulatur aufbauen kann.

So wird die Gesundheit im Alter zu einer aktiven Entscheidung, die man heute trifft, dies wollen die Mitarbeiter in der Laufschule im Medifit vermitteln.

Mittels einer Analyse wird ein schlechtes Bewegungsmuster aufgedeckt, es wird ermittelt, wo z.B. zu wenig Muskulatur vorhanden ist und der Körper wird anschließend neu programmiert.

Das geschieht, laut Physiotherapeutin Tina Dammel über ein spezielles Muskeltraining, Muskelaufbau und ein gezieltes Muskellängentraining.

Nicht nur Sportler, die ihre Zeit verbessern wollen kommen für die Laufschule in Frage.
Vielmehr geht es darum Menschen nach Verletzungen, Schlaganfällen oder Herzinfarkten ein Stück Lebensqualität zurückzugeben.

Tina Dammel und Jan Boese fragten in die Runde: Stellen sie sich mal vor, sie könnten mit 80 Jahren noch einen Klimmzug? Meinen sie, sie hätten Probleme die Treppen im Haus zu steigen?

Die Ausführungen der Referenten sorgten für sehr viel Gesprächsstoff unter den anwesenden Mitgliedern.

Eigene Erfahrungen wurden eingebracht und etliche Fragen an die Fachleute gestellt.

Als Dankeschön für den überaus interessanten und informativen Abend, überreichte zweite Vorsitzende Marita May, im Namen des Vorstandes und den Zuhörerinnen, Tina Dammel und Jan Boese ein Präsent.

Die Frauen haben an diesem Abend wieder viel erfahren, das Fazit war:
Es ist auf jeden Fall eine Überlegung wert, heute daran zu denken, wie man sein Leben im Alter bestreiten will!

Tina Dammel / Gabi Bender 11.05.2019

Autor:

Landfrauenverein Nauheim aus Nauheim

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.