„Zauberhafter Lago Maggiore“
Nauheimer Landfrauen genossen 8 Tage mediterranes Ambiente!

Los ging die Fahrt nach Baveno zum Lago Maggiore morgens um 6.00 Uhr.
4Bilder

43 Nauheimer Landfrauen und Gäste unternahmen eine achttägige Busreise in das „Pasta“ Land Italien.

Das Reiseprogramm beinhaltete den Besuch der Borromäischen Inseln, der Städte Locarno, Ascona, Stresa und einer Weinprobe in Sizzano.
Auch ein Ausflug zum Ortasee, Besichtigung einer Kamelienbaumschule sowie in die Bergwelt des Centovalli stand auf dem Programm.

Nach dem Verladen der Koffer und des Proviants in fester - und flüssiger Form, starteten die Reiseteilnehmerinnen um 6.00 Uhr morgens mit einem aufmunternden Begrüßungslied, das von Anne Dammel geschrieben und gesungen wurde.

Eine kleine Überraschung hatten Anne und Gabi parat. Sie verteilten an Jede einen Reiseführer, der während der 10 stündigen Fahrt mit viel Interesse studiert wurde.

Die Verköstigung im Bus war gewährleistet. Der Busservice um Moni Schmidt und Marita May bediente die Damen flink, fröhlich mit Lunchpaketen und Getränke. Jeder Wunsch wurde von den Augen abgelesen. Einige Fahrtteilnehmerinnen spendierten edle Tropfen, nicht nur in Nuss, sondern auch leckeren Kuchen.

Die Fahrt führte in Richtung Basel durch die herrliche Landschaft der Schweiz, zum Übernachtungsort Baveno am Lago Maggiore.

In einem Hotel direkt am See, mit herrlichen Blick auf die Borromäischen Inseln, hatten die Landfrauen ihr Quartier.

Der erste Tag stand ganz im Zeichen des Kennenlernens von Baveno.

Ein atmosphärischer Markt mit großem Angebot an regionalen Produkten lud zum Schlendern und probieren ein.

Am Nachmittag traf sich die Gruppe mit Reiseleiterin Patricia, die Vieles über die Region erzählte.

Mit zwei Motorbooten fuhren die Frauen zur Insel „Isola Bella.“ Völlig verzaubert waren die Frauen beim Anblick des Palastes und des schönsten Gartens Italiens.

Die kleine „Isola Prescatori“ auch Fischerinsel genannt, zeigte sich in ihrer urwüchsigen Schönheit.
Kleine Gässchen und malerische Winkel gab es zu entdecken. Mit dem Wassertaxi fuhr die Reisegruppe im Anschluss nach Stresa, wo man ein typisch italienisches Mittagessen einnahm.

Gut gestärkt setzte man die Reise mit dem Bus fort und fuhr nach Oggebbio zu einer Kamelien Baumschule. Es war ein großartiges Naturerlebnis, die Kamelien in ihrer Blüte zu erleben.
Über die faszinierende Pflanze war viel Wissenswertes zu erfahren. Nach der aufschlussreichen Führung, hatte die Familie Giotto eine Überraschung parat. Jede Landfrau bekam eine Botschafterin des Frühlings, gut verpackt, als Gastgeschenk.

Mit der Ganztagsreiseleitung Patricia ging es am nächsten Tag zum Ausflug an den „Ortasee.“
In Omegna bestiegen die Reiselustigen das Linienschiff „Santa Maria.“ In schöner Atmosphäre unterhielt Kapitano Antonio an der Ziehharmonika, mit italienischen Weisen die Passagiere.
Als der Hit von Rocco Granata „Marina“ am Akkordeon erklang, gab es eine grandiose Stimmung.
Es wurde gesungen, getanzt und viel gelacht.

Das schöne Panorama um den „Ortasee“ mit der Insel „San Giulio“ war ein absoluter Höhepunkt der Reise.
Die „Insel der Stille“ mit der Basilika di San Giulio und dem daneben gelegenen Bischofspalast, gab dem Besucher eine Einkehr in sich.

Das Städtchen Orta, klein, beschaulich und mit viel italienischem Flair genossen die Frauen in vollen Zügen, bevor es wieder Richtung Festland ging.

Der eindrucksvolle Tag klang mit einer Weinprobe in Sizzano aus.

Da Petrus am nächsten Tag seine Schleusen öffnete, wurde das größte Einkaufszentrum der Region besucht.

Ein ganz besonderes Ereignis war der Ausflug mit der Centovalli Bahn, dem sogenannten Lago Maggiore Express.
Bevor es mit dem Zug los ging, wurden zuerst die Städte Ascona und Locarno besucht.

Von dem frühlingshaften Locarno aus fuhr die Bahn - halb Schweiz, halb Italien. Die Fahrt ging durch wildromantische Täler, über hohe Brücken und durch viele Tunnel.
Der Zug legte auf der gesamten Strecke 1100 m Höhenunterschied zurück. Eine veränderte Vegetation mit Wintereinbruch zeigte sich den Fahrgästen.

Am letzten Tag hieß es, individuelle Freizeitgestaltung: „Tu was Dir gefällt!“

Nach dem leckeren Abendessen gab es ein unterhaltsames Quiz über die Region, wobei es landestypische Preise zu gewinnen gab.

Mit Wehmut im Herzen nahm man Abschied von Baveno am Lago Maggiore.

In guter Erinnerung bleibt die Reise, denn nicht nur Kultur, Geschichte und Sehenswürdigkeiten beeindruckten die Reiseteilnehmerinnen, sondern auch „Dolce Vita“ in Italia!

   

Anne Dammel, Gabi Bender 13.04.2019

Autor:

Landfrauenverein Nauheim aus Nauheim

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.