Jahreshauptversammlung der Nauheimer CDU
Nauheim steht für Kunst, Kultur und Musik

Nauheim. Arbeit ist mit Arbeit verbunden – auch die ehrenamtliche. Das gilt auch für alle, die auf Gemeindeebene kommunalpolitisch tätig sind. Wie umfangreich diese Arbeit ist, wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Nauheimer CDU, am Dienstag, 6. November 2018, deutlich. Im Nebenraum der SV 07 Gaststätte hatten sich zahlreiche Mitglieder des Ortsverbandes eingefunden. Nicht alle konnten dabei sein, weil viele eben nicht nur ehrenamtlich tätig sind, sondern tagsüber den unterschiedlichsten Berufen nachgehen.
Nauheim, da waren sich alle einig, soll eine so lebenswerte Gemeinde bleiben, wie sie es ist. Nauheim, so Bürgermeister Jan Fischer, steht für Kunst, Kultur und Musik – und daran sind wir alle historisch beteiligt. Den demografischen Wandel befürchtet das Gemeindeoberhaupt nicht, weil die Altersstruktur gut durchmischt ist. Noch vor Jahren habe man befürchtet, Kindertagesstätten schießen zu müssen, weil es an Nachwuchs fehlt. Heute sei es ein ständiges Bestreben, weitere KITA-Plätze zur Verfügung zu stellen. Peter Ziemainz, Gemeindeverbandsvorsitzender, sprach den Bürgern ein Lob aus: Wie stark der Zusammenhalt sei, habe das Engagement nach den Sturmschäden von „Fabienne“ gezeigt. Und Winfried Rehm, Fraktionsvorsitzender, führte aus, dass weniger mehr sein kann: Weniger Anträge, die in der Verwaltung unnütze Arbeitszeit fordert und mehr zielgerichtetes Arbeiten, wenn Vorhaben realisiert werden müssen, die teuer sind. Konkret: Wie gehen wir mit den zur Verfügung gestellten Mitteln im Haushalt um. Dass Nauheim dabei nur der geringere Teil der Einnahmen, die erzielt werden, tatsächlich vor Ort investieren kann, ist nicht neu, überraschte dennoch den einen oder anderen Teilnehmer der Jahreshauptversammlung. Der größere Teil fließt an den Kreis für die sogenannte Kreis- und Schulumlage. Und dabei hat die Gemeinde kein Steuerungselement.
Was die Ehrenamtlichen im Gemeindeverband noch so alles im Verlauf eines Jahres stemmen, wurde bei der Terminvorstellung für Aktivitäten im Jahr 2019 deutlich. Da wird es wieder die Neujahrswanderung geben. An Eltern, deren Kind in den letzten zwölf Monaten geboren wurde, werden Apfelbäume verschenkt. Es wird wieder ein Grill- und Familienfest geben. Natürlich wird die CDU auf dem Weihnachtsmarkt vertreten sein und bei zahlreichen Veranstaltungen, die für Nauheim so belebend sind.
Und was waren die weiteren Themen der Jahreshauptversammlung – die Versammlungsleitung hatte übrigens Patrick Burghardt, stellvertretender Landesvorsitzender: Natürlich das Ergebnis der Landtagswahl. Der Bericht der Schatzmeisterin Petra Ziemainz und die Diskussion über den Wahlvorschlag der Delegierten zum besonderen Kreisparteitag, der die Delegierten zum besonderen Landesparteitag zur Wahl der Landesliste zur Europawahl 2019 wählt. Ergebnis: Alles im „grünen Bereich“, die Vorschlagsliste fand die Zustimmung.
Einig waren sich alle: Die Bürger sollen sich in Nauheim wohl und sicher fühlen. Wir bleiben mit ihnen in Kontakt. Der kann ganz einfach hergestellt werden: Die CDU Mitglieder sind in zahlreichen Vereinen anzutreffen. In den Ausschüssen der Gemeindevertretung. In der Gemeindevertretung – eben überall, wo Ehrenamtliche das soziale Gefüge der Gemeinde stärken.
Kontakt gesucht? Geht auch über die Homepage www.cdu-nauheim.de

Hier im Bild Patrick Burghardt, Peter Ziemainz, Jan Fischer und Winfried Rehm
(Foto: Hans Joachim 'Brugger)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen