„Urlaubsseelsorge – ein Angebot der evangelischen Kirche!“ Warum? Wozu?

Pfarrer i.R. Theodor Fenske berichtete aus eigener Erfahrung über die Urlaubsseelsorge auf einem Kreuzfahrtschiff
 
Die Zuhörerinnen waren von dem was Sie über die Urlaubsseelsorge erfuhren sehr erstaunt
Die Nauheimer Landfrauen konnten Anfang Juli den ehemaligen
Nauheimer, evangelischen Pfarrer i.R. Herr Theodor Fenske auf das herzlichst begrüßen.
Er berichtete über seine unterschiedlichsten Aufenthaltsorte als Urlaubsseelsorger.
Ob auf einem 5 Sterne Kreuzfahrtschiff oder in fast allen Bundesländern Österreichs wie auch in Teneriffa,mit eigener Pfarrstelle. Wie wir wissen ist Urlaub und Freizeit eine besondere Zeit für viele Menschen, die schönste Zeit des Jahres, so Pfarrer Fenske.
Man sucht Entspannung und Regeneration für Körper und Seele.
Doch sprach er auch den Alltag an, es sei immer weniger Zeit für sich und andere. Hier tun sich Probleme auf die nicht bewältigt, verdrängt werden, weil die Gespräche und das Miteinander zu kurz kommen. Im Urlaub hofft man, das sich alles bessert und in Luft auflöst.
Doch meistens kommt es anders, Konflikte entstehen, man ist nicht gewohnt rund um die Uhr zusammen zu sein.
Aber was hat Urlaub mit Kirche zu tun?
Eine herausragende Zeit die Urlaubszeit sie ist auch eine ideale Zeit für eine Begegnung mit Gott und Kirche. Aus diesem Grunde zeigt sie sich offen und vielfältig und erreicht somit die Menschen punktuell und vereint sie zu einer „Gemeinde auf Zeit“. Dies konnten die Zuhörerinnen aus den lebendig vorgetragenen Schilderungen des Pfarrers entnehmen.
Zahlreiche Beispiele wurden aufgezeigt, die für eine besondere Atmosphäre am Urlaubsort sorgten, wie Gottesdienste im duftenden Blumenfeld, ein fröhliches Miteinander mit Einheimischen,spontane Gesänge mit Musik und vor allem die intensiven Gespräche. Eine Erfahrung mit Menschen, die mehr oder weniger frei vom Alltagsstress sind. Die Menschen öffnen sich und teilen sich mit, nehmen Anteil am Geschehen.
Interessant war zu erfahren, dass die Bindung an die Ortsgemeinden immer mehr abnimmt und Kirche für viele im Alltag keine große Rolle mehr spielt. Doch großes Interesse in den Urlaubsorten an kirchlichen Angeboten besteht.
Manche Menschen finden dadurch wieder Zugang zu der ihnen fremd gewordenen Religion,
nutzen die Gelegenheit für Fragen nach sich selbst und den Sinn des Lebens, Fragen nach Gott.
Gott nimmt uns kein Problem ab aber er hilft uns sie zu tragen.

Die Ziele der Urlaubsseelsorge tragen ihr nötigstes dazu bei.
Wie zum z. B. ein möglichst breit gefächertes und qualitativ hochwertiges Angebot für Touristen zu ermöglichen.Urlauber mit der frohen Botschaft in Kontakt zu bringen und ihnen Raum zu geben, Gedanken zu sortieren, neue Impulse zu erhalten, zu sich selbst zu kommen, Ruhe finden.

Am Ende der interessanten und aufschlussreichen Gesprächsrunde waren sich die Teilnehmerinnen einig, dass was Herr Pfarrer Fenske praktizierte, gelebt und am Abend bei den Nau´mer Landfrauen im Cafe´Stelzer thematisierte, ist „Echte Lebenshilfe“.
Mit Nau´mer Spezialitäten bedankte sich der Vorstand bei dem ehemaligen, hoch geschätzten Urlaubsseelsorger, der mit seinen erlebnisreichen Schilderungen die Landfrauen faszinierte.

Anne Dammel/03.07.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.