Du glückliches Nauheim!

Beide müssen noch wachsen: Die Bäumchen und die Kinder.
Nauheim: Friedrich-Ebert-Platz | „Bella gerant alii, tu felix Austria nube.“ – „Kriege führen mögen andere, du, glückliches Österreich, heirate.“, soll Maria Theresia, österreichische Kaiserin, gesagt haben und hinterließ in Europa zahlreiche Kinder und Kindeskinder.

„Tu felix Nauheim nube“, das gilt auch für Nauheim – glückliches Nauheim. Rund einhundert Kinder werden in jedem Jahr geboren. Dabei ist es unerheblich, ob die Eltern nun verheiratet sind oder nicht. Wir haben ja im Laufe der Geschichte dazu gelernt. Glücklich darf sich Nauheim ob dieses Kindersegens schätzen. Steht zu hoffen, dass auch in Zukunft gilt: Kriege führen mögen andere, aber am besten gar nicht.

Etliche der in den vergangenen zwölf Monaten geborenen Kinder kamen am Samstag, 25. März 2017 mit ihren Familien auf den Friedrich-Ebert-Platz. Das Treffen unter dem Kastanienbaum ist seit 1979 Tradition. Die Idee dazu hatte Hans Joachim Brugger, einst Erster Beigeordneter, viele Jahrzehnte aktiv im Gemeindeparlament und im Gemeindevorstand. Er erfand die Aktion „Lebensbaum“. Die Familien der Neugeborenen erhalten an diesem Tag ein Apfelbäumchen, das gemeinsam mit den Kindern aufwachsen soll. Wer mal in Bilderalben in Nauheim blättert, findet Fotos, die Jahr für Jahr entstanden. Es wächst das Kind, es wächst das Bäumchen und manchmal steht neben dem Bäumchen schon die nächste Generation.

Tu felix Nauheim nube – Nauheims CDU, die von den Gummibärchen bis zum Sekt an alles gedacht hatte, was die Übergabe der Bäumchen zu einem familienfreundlichen Vormittag gestaltete, wird auch in den kommenden Jahren Apfelbäumchen verteilen. Einmal im Jahr. Damit Nauheim wächst und gedeiht und grünt und blüht.

Die Fotos von der diesjährigen Aktion Lebensbaum hat Hans Joachim Brugger gemacht. Ein Glück, dass wir ihn haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.