Ehre, wem Ehre gebührt! Wo "jede Stimme zählt"...

Verdienter Applaus für viele Jahre Männerchorgesang in Rohrbach!
  • Verdienter Applaus für viele Jahre Männerchorgesang in Rohrbach!
  • hochgeladen von Penelope Schneider

Bei der Jahreshauptversammlung des Gesangvereins „Eintracht 1880 Rohrbach e.V.“ wurden auch in diesem Jahr wieder einige Männer für ihre langjährige Mitgliedschaft im Verein geehrt. Auf beachtliche 60 Jahre aktive Sängertätigkeit blickt Edwin Seeger zurück. Karl Lautenschläger und Karl Lorenz wurden für 25 Jahre Chorgesang im Männerchor geehrt. Die Jubilare erhielten aus den Händen des 1. Vorsitzenden, Lutz Weidenbach, eine Urkunde und ein Weinpräsent und von den anwesenden Gästen anerkennenden Beifall. Ebenso zwei passive Mitglieder: Seit 25 Jahren unterstützt Udo Perron die Sänger mit seinem Beitrag, Jürgen Keller sogar schon 50 Jahre.
Sie alle zählen zu den insgesamt 138 Mitgliedern des Traditionsvereins, dessen Sänger auch im vergangenen Jahr das kulturelle Leben in Rohrbach bereichert haben. Bei zahlreichen unterschiedlichen weltlichen und kirchlichen Gelegenheiten war der Männerchor zu hören: Die Jubiläen des „ChorPusdelicti“, der Sängervereinigung Ober-Ramstadt und des Kleintierzuchtvereins Rohrbach, das Waldenserfest, das Straßenfest „Krach fürs Dach“, das Erntedankfest, der Volkstrauertag und die Seniorenadventsfeier waren die öffentlichen Veranstaltungen, die durch den vollen und kräftigen Gesang des Männerchores bereichert wurden.
Bei seinem Grußwort dankte der Ortsvorsteher von Rohrbach, Roland Maiwald, den Sängern aufrichtig für ihren wichtigen kulturellen Beitrag in der dörflichen Gemeinschaft. Er bekäme Gänsehaut, wenn er den Chor höre – leider gäbe es nur noch wenige reine Männerchöre, die doch eine ganz besondere Atmosphäre hätten. Es sei oft schwierig, junge Menschen zu begeistern und in die so wichtigen Vereine zu integrieren. Mit großem Applaus wurde sein Versprechen bedacht, wenn er in Rente sei, zum Singen zu kommen. Damit sprach er auch eine der akuten Sorgen des Rohrbacher Chores und seines Vorstands an: Das Interesse von jungen und junggebliebenen Männern fehlt – der Nachwuchs bleibt aus. Jan Fischer, der sowohl Dirigent des Männerchores als auch des „ChorPusdelicti“ ist, hofft darauf, dass neues Liedgut und Werbung Wirkung zeigen. Seinem Motto gemäß: „Menschen sind bis zu ihrem Lebensende lernfähig“, trug der Männerchor zwei Lieder auswendig vor – den Männern war anzumerken, wie viel Spaß sie beim Singen und miteinander haben. Dass Singen „Hirntraining“ und „wie ein Jungbrunnen“ sei, nahm man dem sympathischen Chorleiter ohne Zweifel ab.
Trotz mancher Sorge sind Chor und Vorstand zuversichtlich: „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ meinte Lutz Weidenbach am Ende der Jahreshauptversammlung mit Blick auf die derzeit laufende Werbekampagne „Jede Stimme zählt“ und bedankte sich für das Vertrauen der Mitglieder und die Unterstützung der Vorstandskollegen, bevor alle Anwesenden den Abend mit einem gemeinsamen Essen ausklingen ließen.

Autor:

Penelope Schneider aus Ober-Ramstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.