"Entlastungsstraße Pfungstadt-West": Öffentliche Fraktionssitzung der SPD Pfungstadt war informativ

Umfassende Information für fast 100 BürgerInnen
  • Umfassende Information für fast 100 BürgerInnen
  • hochgeladen von Wilfried Busch

Fast 100 Pfungstädter konnten sich am 29. Juni 2015 zum Thema "Entlastungsstraße Pfungstadt-West" aus erster Hand in der öffentlichen Fraktionssitzung der SPD informieren.
Herr Helfrich von der Firma Infra-pro und Herr Schöyen, Leiter des Bauamtes Pfungstadt, informierten umfassend über den aktuellen Stand der Planungen und über die Möglichkeiten der Realisierung der Entlastungsstraße Pfungstadt-West.
Schon seit 2008 wird hier an einer spürbaren Verkehrs-Entlastung für die Bergstraße/Borngasse/Mainstraße geplant. Mit über 11.000 Fahrzeugen am Tag sind diese Straßen die am meisten belasteten Verkehrswege in Pfungstadt.
In ersten Gesprächen mit dem Land Hessen (es handelt sich um eine Landestrasse) wurde klar, dass die alleinige Finanzierung durch das Land Hessen ausgeschlossen ist.
Da durch den Bau einer Umfahrung westlich von Pfungstadt mit Anschluss an die Bundesstraße B426 aber eine deutliche Entlastungswirkung für Pfungstadt erreicht wird, wird die Maßnahme durch das Land gefördert.
Die Baukosten für die Umgehung werden mit rund 12 Mio. Euro geschätzt. Es konnte erreicht werden, dass das Hessische Ministerium für Wirtschaft und Verkehr per Bescheid die Übernahme von 65% der Kosten Hessen in Aussicht stellte, somit Pfungstadt die Maximalförderung erfährt. Voraussetzung für den Landeszuschuss ist allerdings, dass noch im Jahre 2016 mit dem Bau begonnen wird.
Für einen ersten Bauabschnitt mit einer Länge von ca. 700 m zwischen der Retford / Eschollbrücker Straße und der Rheinstraße sind Kosten von ca. 4 Millionen Euro geschätzt.
Die Planung hierfür ist bereits soweit fortgeschritten, dass dieser Bauabschnitt 2016 begonnen werden kann.
Der zweite Bauabschnitt zwischen Rheinstraße und Anschluss an die L3303 auf Höhe der Dr.-Horst-Schmidt-Straße hat eine Länge von etwa 2.100 m und wird ca. 8 Millionen Euro kosten. Der Bau dieses Teils ist ab 2017/18 vorgesehen.
Die deutliche Lärm- und Verkehrsentlastung in Nord-Süd Richtung für Pfungstadt wird den Haushalt der Stadt Pfungstadt, die die Umgehung bis zur Zahlung der Landesförderung vorfinanzieren muss, mit ca. 280.000 Euro auf etwa 30 Jahre belasten.
Das Ergebnis der sachlichen Diskussion auf dieser Veranstaltung war, dass es bei einer Ablehnung des Landeszuschusses für die nächsten Jahrzehnte keine "Entlastungsstraße Pfungstadt-West" geben wird. Die Mehrheit der Anwesenden hat sich für den Bau der Straße ausgesprochen.
Da sich die gesamte Stadtplanung der letzten Jahre (Gewerbegebiet Nord-West, Gewerbegebiet Breitwieser Weg, Flächennutzungsplan) am Bau dieser Umgehungsstraße orientierte und die Lärm- und Verkehrsentlastung deutlich erkennbar ist, spricht sich die SPD Pfungstadt für den Bau der Westumgehung aus.
Angesichts der städtischen Finanzlage erkennt auch die SPD die Schwierigkeit der Finanzierung. Insbesondere durch die Westumgehung ist aber mit einer positive Entwicklung im Bereich der Gewerbe- und Wohnbaugebiete zu rechnen und damit kann es mehr Steuereinnahmen geben. Daher hält die SPD Pfungstadt diese Mehrausgaben für akzeptabel.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen