60 Jahre DjK Sportclub Concordia Pfungstadt e.V.

Fußballmannschaft aus den Gründungsjahren
8Bilder

Vereinsgeschichte

Am 07. Juli 1951 fanden sich im damaligen Gasthaus “Zum Deutschen Haus“ 17 zumeist junge Männer zusammen um einen Sportverein zu gründen. Diese waren bis dahin in der Sportgruppe der katholischen Jugend, wo man in loser Form Fußball und Leichtathletik betrieb und zumeist nur bei Sportfesten oder Veranstaltungen der kath. Jugend starten konnte. Dabei wuchs der Wunsch, Sport regelmäßig in einem Verein ausführen zu können.
In der damaligen Nachkriegszeit, war der Andrang zum Sport sehr groß. In Pfungstadt gab es damals nur den TSV als einziger sporttreibender Verein, der aber nicht alle Sportinteressierte aufnehmen konnte. Und so war es auch unseren jungen Leuten nicht möglich, z.B. in eine Fußballmannschaft zu kommen. So beschloß man selbst einen Verein zu gründen.
Nachdem man einige Werbung betrieben hatte, besonders bei der kath. Pfarrgemeinde war man doch etwas enttäuscht, so wenig Leute bei der Gründungsversammlung zu sehen. Die damaligen Pfungstädter Katholiken waren zumeist Heimatvertriebene, die erst kurz hier waren und wohl andere Sorgen hatten, als einen Sportverein zu gründen.
Man beschloss danoch den Verein zu gründen. Da man schon Kontakt zu DJK-Vereinen hatte, schloss man sich dem DJK Verband an. Man nannte den Verein DJK Concordia Pfungstadt. Als Vereinsfarben wählte man Rot - Weiß - Gold. Zum 1. Vorsitzenden wurde Klaus Leuschen gewählt. Mit großer Begeisterung begann man mit dem Aufbau des Vereins. Zunächst hatte der Verein die Sportarten Fußball und Leichtathletik, etwas später kam dann schon Tischtennis dazu. Die Fußballer spielten im 1. Jahr in der DJK Spielgemeinschaft Hessen, die einen eigenen Spielbetrieb hatte, mit eigenen Spielerpässen und Schiedsrichter. Im 2. Jahr gab die Diözese Mainz den DJK-Vereinen die Weisung, dem Landessportbund beizutreten und in seinen Fachverbänden Sport zu treiben. Der Landessportbund Hessen nahm aber keine DJK Vereine auf. So mussten wir einen neutralen Namen und Satzung vorlegen. Zu diesem Zweck nannten wir uns Sportclub Concordia, aber intern DJK Sportclub Concordia.
Da der Verein keinen eigenen Sportplatz hatte, mussten alle Spiele auswärts ausgetragen werden. Trainiert wurde am Waldrand. Nachdem der Vorstand mehrfach bei der Stadt vorstellig geworden war, bot diese uns schließlich ein Gelände an der Seeheimer Str. gegenüber dem heutigen Reitersportplatz an. Das Gelände war ein mit welligen Dünen durchzogenes Sandgrundstück. Auf den ersten Blick kaum denkbar, dort einen Sportplatz zu bauen. Man begab sich sofort an die Arbeit, zunächst mit Schaufel und Schubkarren, aber da dies zu langsam ging, lieh uns eine Baufirma Gleise und eine Lore. Nach viel Mühe hatte man dann doch den Platz soweit, dass man dort spielen konnte. Es war ein großer Freudentag in der Concordia, als der Platz eingeweiht wurde und die ersten Spiele auf eigenem Platz ausgetragen werden konnten. Da die Oberfläche dieses „ Sport¬platzes“ aus reinem Sand bestand, war er gar bald sehr gefürchtet besonders im Sommer. Dieser Platz fiel bald dem Wohnungsbau zum Opfer und die Stadt gab uns an der Freiligrathstraße ein neues Gelände, das aber auch wieder erst in Selbsthilfe hergerichtet werden musste.
Der Verein hatte durchweg nur junge Mitglieder ohne größeres Einkommen und es gab auch keine Gönner, die bereit gewesen wären, dern Verein finanziell zu unterstützen. So waren die finanziellen Sorgen stets sehr groß. Es kam eine Tugend auf, die in unserem Verein zu einem Hauptfaktor wurde, der Idealismus. Man packte zusammen an, legte Geld zusammen und war mit Bescheidenheit zufrieden.
Während die Fußballer, die mit der Mannschaft spielten, sich nur mäßig verbes¬serten, hatten die Leichtathleten schon gute Erfolge. Der 1. Meistertitel für die Concordia war die Bezirks¬meisterschaft über 1500 Meter die Klaus Leuschen errang. Auch die Leicht¬athletik-Schüler verbuchten gute Erfolge, sodass sie im Kreis und Bezirk zu den Besten zählten.
Im Jahre 1956 führten interne Schwierigkeiten dazu den Fußballbetrieb zu beenden. Es drohte die Auflösung des Vereins. Da kam die Idee mit einer Sportart – die es in Pfungstadt noch nicht gab – den Anfang zu wagen, nämlich mit Basketball.
Sofort war die Begeisterung wieder da und man nahm sogar recht bald den Spielbetrieb in dieser neuen und noch nicht vertrauten Sportart auf. Da keine Halle oder Platz zur Verfügung stand, trug man alle Spiele aus¬wärts aus. Zum Training hängte man einen Korb an einer Hauswand auf. Nach 2 Jahren stellte die Stadt Pfung¬stadt an der Friedrich-Ebert-Schule ein Gelände zur Verfügung, wo wieder in Selbsthilfe ein Freiplatz gebaut wurde. Um das Material und das letzte Abwalzen bezahlen zu können, legte jeder Spieler einen beträchtlichen Betrag in die gemeinsame Kasse. So gab es einen neuen Anfang im Verein. Mit neuem Elan ging man zu Werke, aus den gemachten Erfahrungen und Fehlern gelernt, beschloss man, dem Verein eine neue Struktur zu geben. Unstimmigkeiten wurden durch Einigkeit und Zielstrebigkeit ersetzt. Schon bald gab es einen merklichen Aufschwung. Die zweite Phase des DJK Sportclubs Concordia war eingeleitet. Die Grundlage, die heute den Club darstellt, war gebildet. Das sportliche Angebot wurde erweitert, immer mit dem Gedanken, die Zeichen der Zeit in Umgebung und im Verein zu erkennen und umzugestalten. 1955 wurde die Tischtennisabteilung gegründet, 1966 Frauengymnastik eingeführt. Es folgten dann Jedermannsport 1969, Judo 1970, Kinderturnen 1970, Volleyball 1972; 1997 wieder aufgelöst., Wandern 1974 , Laienspiel 1989, Aerobic 1991, Hobbyfußball, Kegeln, Tanzen 1997, Hobbyfußball wurde 2009 wieder aufgelöst. Mit Boule wurde 2000 begonnen, 1999 kam die Orientalische Frauentanzgruppe hinzu und als letzte Neugründung wurde Hobby- und Kunst im Jahre 2010 aufgenommen.

Jubiläumstermine 2011

Samstag, den 21. Mai 2011 16.00 Uhr
Akademische Feier In der Säulenhalle des Historischen Rathauses
in Pfungstadt Kirchstraße

Samstag, den 11. Juni 2011 auf dem Vereinsgelände
14.00 Uhr Sportliche Darbietungen aus allen Abteilungen

20.00 Uhr Bunter Festabend

Sonntag, den 12. Juni 2011 auf dem Vereinsgelände
11.00 Uhr Frühschoppen mit Musik, Familientag mit Kinderfest

30. Juli bis 6. August 2011
Jubiläumsfahrt ins Sudetenland

Sonntag, den 25. September 2011

ab 9.00 UhrPfungstädter Jubiläums-Volkswandertag
auf dem Vereinsgelände

Autor:

Clemens Schreckenberg aus Pfungstadt

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.