Was tun im Ruhestand?

Pfungstadt: Seniorentreff | Wer neben oder nach dem Berufsleben Abwechslung braucht und sucht, sondern auch Lust hat, Erfahrung und Wissen an andere weiterzugeben, sollte sich frühzeitig Gedanken machen. Gartenarbeit und Reisepläne füllen den Ruhestand nicht aus. Man macht sich zwar rechtzeitig Gedanken über die finanzielle Situation nach dem Arbeitsleben, stolpern aber ohne Plan für den Alltag in den Ruhestand. Dieser will jedoch ausgefüllt sein mit Ideen und einer Vision, die die nächsten Jahrzehnte trägt.
Die heutigen 65-Jährigen haben viel mehr Energie als Generationen zuvor. Um diese und die Lebensqualität zu erhalten, empfehlen Experten das Engagement in der Gesellschaft und Familie. Hier erfährt man wie früher bei der Arbeit Wertschätzung und ist sozial eingebunden. Für ein erfülltes Leben in der Rente werden zwei Zutaten empfohlen: Verpflichtungen und soziales Kontakte außerhalb der Familie.
Die Kompetenz von Seniorinnen und Senioren ist gefragt. Ob Technik, Computerwissen, Kreatives, Kochen, Lesen, Gesundheitsthemen etc. – hier können im Ruhestand die eigenen Fähigkeiten mit anderen geteilt werden. Dazu stehen allen Interessierten die Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt Pfungstadt beiseite. Der Seniorentreff in der Kirchstr. 19-21 bietet die passenden Räumlichkeiten dazu. Einfach Kontakt aufnehmen über die Internetseite des Seniorenbeirates unter www.senioren-pfungstadt.de.
Auch unter www.pfungstadt.de/bildung-soziales/seniorenarbeit/seniorenbeirat-der-stadt-pfungstadt.html sind die Ansprechpartner zu finden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.