Formel 1
Sebastian Vettel Rast beim Chaotischem Rennen von Platz zwanzig noch auf das Podium

Erst Letzter, dann Zweiter - Vettel gelingt spektakuläre Aufholjagd
7Bilder
  • Erst Letzter, dann Zweiter - Vettel gelingt spektakuläre Aufholjagd
  • Foto: Gido Heß
  • hochgeladen von Gido Heß

Was für ein Rennen, Verstappen gewinnt den "Großen Preis von Deutschland" in Hockenheim. Nach dem Qualifikations-Drama rast der Heppenheimer Sebastian Vettel vom letzten auf den zweiten Platz!
Der 32-jährige Vettel musste sich nur Red-Bull-Pilot Max Verstappen aus den Niederlanden geschlagen geben. Platz drei ging überraschend an den Russen Daniil Kwjat im Toro Rosso.
Es war im gesamten Rennverlaufein ein überaus dramatisches Rennen, dieses möglicherweise letzten Formel-1-Grand-Prix auf dem Hockenheimring. Der Niederländer Max Verstappenaber fand sich im Chaos am besten zurecht. Max Verstappen gewann im Red Bull den Großen Preis von Deutschland nach einer grandiosen Fahrt durch Regen und zahlreiche Boxenstopps.
Vettels Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc schied nach einem Fehler auf der nassen Fahrbahn ebenso vorzeitig aus wie Nico Hülkenberg. Der 31-Jährige aus Emmerich hatte in seinem Renault zu diesem Zeitpunkt auf dem vierten Rang gelegen und den ersten Formel-1-Podestplatz seiner Laufbahn dicht vor Augen.
Erstmals in dieser Saison schaffte es Mercedes nicht auf das Podest. Der Finne Valtteri Bottas krachte in der 57. Runde in die Begrenzung und musste den Grand Prix vorzeitig beenden. Auch der britische Weltmeister Lewis Hamilton hatte in einem ereignisreichen Rennen große Probleme und musste sich mit dem elften Rang begnügen. Auch ohne Punkte behält der Titelverteidiger in der WM-Wertung nach elf von 21 Saisonläufen aber die Gesamtführung.
Mein-Südhessen Bürgerreporter Gido Heß: Was für ein Wahnsinns Rennen? Mehr geht wirklich nicht!
Gänsehaut pur, und was für eine Spannung, es war das reine Chaos - und was für ein Debakel für Mercedes!

Das Endergebnis:
1. Verstappen (Red Bull)
2. Vettel (Ferrari) +7,411s
3. Kywat (Toro Rosso) +7,877s
4. Stroll (Racing Point) +8.481s
5. Sainz (McLaren) +9.090s
6. Albon (Toro Rosso) +10.000s
7. Räikkönen (Alfa Romeo) +12,056s
8. Giovinazzi (Alfa Romeo) +13.775s
9. Grosjean (Haas) +16.669s
10. Magnussen (Haas) +17,987
11. Hamilton (Mercedes) +18.849
Ausgeschiedene Fahrer: Gasly (Red Bull), Bottas (Mercedes), Hülkenberg (Renault), Leclerc (Ferrari), Norris (McLaren), Ricciardo (Renault), Perez

Autor:

Gido Heß aus Reichelsheim

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.