Der Schorschehäuser Theatervorhang präsentiert ein neues Stück

2Bilder

Mit der Komödie „Wann starb Johann Gottlieb Fichte?“ möchte der „Schorschehäuser Theatervorhang“ seinen Besuchern auch in diesem Jahr wieder ein paar unterhaltsame Stunden bieten.
Jeremias Schwamm (Franz Dorner) hat nur einen Wunsch; er möchte einen Eintrag in das Guinnes-Buch der Rekorde. Dafür nimmt er seit Jahren in unterschiedlichen Genres alle Strapazen auf sich, wenngleich er immer wieder scheitert und am Ende zumeist wieder intensiver ärztlicher Hilfe seines Hausarztes (Heinrich Vormittag) bedarf. Sehr zum Leidwesen seiner Kinder Josefinchen (Patricia Schmidt) und Johannes (Sebastian Lehr) sowie seiner Ehefrau Edwina (Rita Moter), die all diese Eskapaden mittragen müssen, obwohl sie bisher niemals zu einem Erfolg führten. Die Presse hat schon seit langem von diesem Bestrebungen Wind bekommen und bedrängt Jeremias entsprechend. So belagern zwischenzeitlich ständig die Journalistin Eva Gutenberg (Sophia Matuschkiewitz) und die Redakteurin Hedda Hoppla (Stephanie Prokein) vom Guinnes Buch der Rekorde des Schwamm`sche Anwesen. Auch der Puddingsaucenvertreter Dagobert Puschke (Peter Schmidt) tritt an ihn heran, um einen möglichen Rekordversuch zu sponsern. Darüber hinaus zeigt das Fernsehent Interesse an Jeremias und holt ihn in eine ihrer Sendungen. Da bleibt es nicht aus, dass auch der Moderator einer Quizsendung (Klaus Schweinsberg) mit seiner Assistentin Olivia Flimmer (Ute Moter) in der Wohnung aufschlägt und für entsprechenden Wirrwar sorgt. Diese Publicity verdankt Jeremias nicht zuletzt seinem Sohn, der bei dem Versuch eine Tinktur herzustellen, die zur Sichtbarmachung nicht mehr vorhandener Farben dienen soll, auf ein vollkommen anderes Ergebnis stößt. Allerdings lässt dieser es, abgelenkt durch seine Freundin Sybille (Michéle Klein) – aus den Augen und so wird das Chaos langsam perfekt. Kann die Nachbarin Frau Lauscher (Dolores Koop) das Geheimnis über diese Tinktur für sich behalten? Genügend Schweigegeld hat Jeremias ja gezahlt. Man sollte sich seines Erfolges aber nie zu sicher sein, zumal wenn man eine Haushälterin wie Bertha Schlappgosch (Tina Peschke) hat, die keinesfalls auf den Mund – und schließlich auch nicht auf den Kopf – gefallen ist.
Da wird die Souffleuse Christa Pfeiffer wieder alle Hände voll zu tun haben, um hier den Überblick zu behalten
Also seien Sie dabei, wenn es am 10., 11. und 12. Oktober heißt: „Vorhang auf“. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Bürgerhaus, bei dem auch neben dem Balsam für die Seele wieder für ihr leibliches Wohlbefinden gesorgt sein wird.

Der Kartenvorverkauf für die Aufführungen hat bereits bei Pia Knöll in der „Bunten Truhe“, Zeilharder Straße 14 in Georgenhausen sowie bei Kerstin Seeck im „Frisurentreff“. Schillerstraße 2 in Reinheim begonnen. Also rein ins Vergnügen bei dem „Schorschehäuser Theatervorhang“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen