Reinheimer Segelflieger heben wieder ab

Die Fluglehrer Martin Wallmer (vorne) und Benjamin Deppe vor dem ersten Start in die neue Saison im Reinheimer Schul-Doppelsitzer.
  • Die Fluglehrer Martin Wallmer (vorne) und Benjamin Deppe vor dem ersten Start in die neue Saison im Reinheimer Schul-Doppelsitzer.
  • hochgeladen von Bernhard Nacke

Beim frühlingshaften Wetter erfolgte der Startschuss: am vergangenen Wochenende hoben die Reinheimer Segelflieger in die neue Flugsaison ab. Mit mehreren Starts im Schlepptau der Motormaschine erwachte das Fluggelände an den Reinheimer Teichen aus dem Winterschlaf. An erster Stelle stehen die Überprüfungsflüge der Piloten. „Wir nehmen das Thema Sicherheit sehr ernst“, erläutert Fluglehrer Michael Paul. „Daher erhält jeder Pilot die Möglichkeit, sich zu Saisonbeginn mit einem Fluglehrer vom aktuellen Stand seiner Fähigkeiten zu überzeugen“. Besonders die jungen Piloten sehnten sich den Saisonstart herbei, um ihre Flugausbildung fortzusetzen. Bis zum alljährlichen Osterfluglager Ende April wollen die Jugendlichen wieder in Übung sein.
Noch drei Wochen bleiben den Reinheimer Segelfliegern für Training und Eingewöhnung, dann startet die erste Wertungsrunde der Segelflug-Bundesliga. Nachdem die Piloten des Vereins in den letzten Runden der vergangenen Saison den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga knapp verfehlten, starten sie in 2014 in der Qualifikationsliga. „Wir messen uns mit Vereinen in ganz Deutschland, die zum Teil deutlich mehr Piloten oder bessere Flugbedingungen vorfinden“, erklärt Pressereferent Bernhard Nacke. „Klares Ziel der Saison ist natürlich der Aufstieg zurück in die zweite Liga, in der wir fünf Jahre in Folge flogen.“ Helfen wird den Reinheimern dabei der erneuerte Flugzeugpark. Seit August letzten Jahres können die Piloten auf einen Zweisitzer neuester Generation für Streckenflüge und Ausbildung nutzen. Das Flugzeug vom Typ Duo Discus XL aus der schwäbischen Flugzeugschmiede Schempp-Hirth kann aus 1000 Meter Höhe etwa 47 Kilometer weit gleiten. Unterstützt durch moderne Flugrechner können die Piloten dank der ergonomischen Bauweise auch nach vielen Stunden Flug noch Hochleistung erbringen.
Wer sich für eine Pilotenausbildung bei den Reinheimer Segelfliegern interessiert, der kann sich auf www.fsvor.com umfassend informieren. Bei einem Besuch am Segelflugplatz geben die Flieger auch gerne persönlich Auskunft.

Autor:

Bernhard Nacke aus Reinheim

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.