Zum Sieg geflogen - Junioren-Meisterschaft beendet

Sebastian Oehme auf LS8 kehrt vom Wertungsflug nach Reinheim zurück.
3Bilder
  • Sebastian Oehme auf LS8 kehrt vom Wertungsflug nach Reinheim zurück.
  • hochgeladen von Bernhard Nacke

Nach sechs spannenden Wertungstagen stehen die Sieger der Landesmeisterschaft der Junioren im südhessischen Reinheim fest. Michael Otzipka flog in der Clubklasse zum Sieg, die Standardklasse gewann Sebastian Oehme.

Die Wetterbedingungen zeigten sich dabei von ihrer anspruchsvollen Seite: Heiße Temperaturen machten die Flugaufgaben für die Piloten, unter denen sich auch drei Frauen befanden, auch körperlich zu einer Herausforderung. Schwache Aufwinde führten darüber hinaus dazu, dass an einigen Tagen nur wenige Piloten die von der Wettbewerbsleitung vorgegebene Flugstrecke absolvieren konnten. Michael Otzipka von der LSV Bonn Rhein-Sieg kam mit diesen Bedingungen immer besser zurecht: nach einem neunten Tagesplatz zu Beginn konnte Otzipka zum Ende hin drei Tagessiege in Folge feiern und sicherte sich in der Gesamtwertung Platz 1 in der Clubklasse, gefolgt vom konstant gut platzierten Joachim Schwenk aus Münsingen und Jan Diehl von der FSG Lahn-Dill. Diehl als bester hessischer Teilnehmer trug den Titel des Hessischen Junioren-Meisters der Clubklasse davon.
In der Standardklasse gewann der Mainzer Sebastian Oehme vor Joachim Sittmann vom Aero-Club Rhein-Nahe und Thomas Mannal aus Aalen. Bestplatzierter Hesse und damit Hessischer Junioren-Meister in der Standardklasse ist der Gelnhausener Dennis Leip auf Gesamtrang fünf.
Damit haben sich die vier besten Teilnehmer der Standardklasse und sechs vorderen Piloten der Clubklasse in Reinheim zur Teilnahme an der Deutschen Junioren-Meisterschaft im Streckensegelflug im kommenden Jahr qualifiziert.
Die beiden Reinheimer Piloten konnten sich in der Endabrechnung im Mittelfeld platzieren: Felix Maier schloss auf Platz 7 ab, Arne Schwarz erreichte Rang 11.
Die täglichen Flugaufgaben führten die 16- bis 25-jährigen Piloten in Odenwald, Spessart und durch das Rheintal. Dabei galt es die vorgegebene Strecken mit einer Maximaldistanz von 393 Kilometern unter Berücksichtigung von lokalem Wetter, Flugtaktik und Aufwindstärke möglichst schnell zum absolvieren. Insgesamt erflogen die Nachwuchspiloten im Verlauf des Wettbewerbs rund 1200 Kilometer.
Positiv äußerten sich die Reinheimer Organisatoren über die gute Zusammenarbeit mit der Deutschen Flugsicherung, die den Wettbewerbsteilnehmern trotz der Nähe zum Frankfurter Flughafen die für den Streckenflug notwendigen Freiräume ermöglichte. Darüber hinaus zeigten sich die Reinheimer erfreut über die Kooperation mit den Naturschutzbehörden, die für das an den Reinheimer Segelflugplatz angrenzende Schutzgebiet zuständig sind.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen