9.Triberger Weihnachtszauber - 2012 lockt 30000 Besucher

11Bilder
Wo: R.Weber , Triberg auf Karte anzeigen

Rund 30  000 Besucher haben an sechs Tagen den Triberger Weihnachtszauber 2012 besucht.
Das teilen die Organisatoren Thomas Weisser und Rainer Huber mit. Die meist trockenen letzten drei Tage haben den Besucherschwund der ersten drei Tage weitgehend aufgefangen.
Gut angekommen ist der "Kinderzauber", das Zusatzprogramm für die jüngeren Besucher. Das wollen Huber und Weisser im kommenden Jahr weiter ausbauen.
Petrus hat sich zumindest für zwei Tage gnädig gezeigt, was beim Weihnachtszauber sofort für eine Besucherexplosion sorgte. Waren die ersten drei Tage im Dauerregen noch äußerst mager besucht, war schon der Freitag ein toller Ausgleich. Am Samstag waren die Parkplätze in der Wasserfallstadt schon sehr früh vollkommen gefüllt, so dass der Shuttleverkehr bereits sehr frühzeitig Fahrt aufnahm. Zeitweilig musste aus Sicherheitsgründen der Zugang zum Gelände gesperrt werden, um den Besucherandrang zu bewältigen.
Natürlich waren es neben den 900  000 Lichtern auch die Veranstaltungen, die für Besucherströme sorgten. Die hübsche Sandy Rose und die Gruppen "Ikarus" und "Los Talismanes" erfreuten das Publikum ebenso wie nochmals die "Voices of Glory". Und natürlich einmal mehr auch die beiden Feuermagier Hannes Schwarz und Maximilian Sand, die noch Extra-Vorstellungen einschoben, um die vielen Besucher zufrieden zu stellen.
Am Samstag stellte die Stadt- und Kurkapelle eindrucksvoll ihr Können unter Beweis, wobei einmal mehr Sandra Arnold ihr Instrument beiseite stellen konnte und ihre Gesangsqualitäten bewies. Auf der Naturbühne wetteiferten derweil das "Schwarzwaldquintett" und Rebecca Weisser und Michael Wackerzapp. Sowohl das Volksmusikensemble als auch die Gospel- und Soul-Sänger sind seit Jahren bekannte Größen des Spektakels.
Die vier jungen Damen der "Zuckerröhren" versprühten im Kurhaus ihres etwas derben Charme und ließen sich sowohl über ihre privaten Vorlieben als auch über ihren Herkunftsort aus, von dem angeblich viele Leute glauben, es gäbe ihn nur als Sprichwort: Buxtehude. Dazu gaben sie sich recht offenherzig über ihr Verhältnis zu Männern. Und das alles brachten sie schwungvoll zu Gehör.
Ein musikalischer Leckerbissen war auch, wen wundert’s, die "Golden Voices of Gospel", die eine unglaubliche Präsenz ausstrahlten und mit ihrem wunderbaren Rhythmusgefühl überzeugten. Dazu kamen herrliche Stimmharmonien und jederzeit herausragende Einzelstimmen. Auch das Duo "Just Listen" konnte mit ausdrucksstarken Stimmen mit Liedern aus verschiedenen Genres begeistern.
Für die Kinder war in der Weihnachts-Kinderwelt wieder vieles geboten. Neben dem Puppentheater gab es Luftartistik mit Sarah Li oder das "Menschens-Kinder-Theater", dazu sang der Kinderchor des MGV Schonach.
Der Sonntag brachte mit "Musicalicious", Heinrich Del Cuore und "The Certain Something" noch einmal sehr viel Stimme und Stimmung ins Kurhaus und teils auch auf die Naturbühne. Besonders die drei jungen Frauen mit dem "gewissen Etwas" harmonierten im Wortsinn miteinander, nicht ohne sich sprachlich immer wieder gegenseitig auf die Schippe zu nehmen. Einmal mehr konnten auf der Naturbühne auch die "Wombats unplugged" die Besucher mitreißen.
Wie immer in den vergangenen Jahren kamen zum Abschluss noch einmal viele der Interpreten auf die Bühne – und den Abschluss machte das große Schluss-Feuerwerk vom Kroneck aus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen