Aktion „Sportbootsicherheit“ beim Yachtclub Darmstadt e.V. in Erfelden

Die Beleuchtung ist nicht zugelassen, der Beamte Habich kann kein Zertifikat ausstellen
6Bilder
  • Die Beleuchtung ist nicht zugelassen, der Beamte Habich kann kein Zertifikat ausstellen
  • hochgeladen von Almut Lauenstein

Wasserschutzpolizei Gernsheim im vollen Einsatz

„Sicher ist sicher“ – so die allgemeine Redensart. Damit das auch auf dem Wasser so ist, bietet der YCD seit Anfang des Jahres Aktionen und Vorträge zum Thema an. Sicherheit für sich selbst, für das Schiff und für andere ist – besonders auf der viel befahrenen Wasserstraße Rhein – eine elementare Angelegenheit.
Im Vorfeld zu der aktuellen Aktion „Sportbootsicherheit“ wurden die aktiven Wassersportler mit Informationsmaterial wie der Checkliste zur Ausrüstung an Bord ausgestattet, um ihre Schiffe auf den aktuellen Sicherheitsstandard hin zu überprüfen.
Während die Jugendmannschaft des Yachtclub Darmstadt im Zuge des jährlichen Vereinsfestes seine Meisterschaften im Motorbootslalom austrägt, treffen Beamte der Wasserschutzpolizei aus Gernsheim mit ihrem Booster und einem Polizei-Landfahrzeug ein. Nach dem Aufbau einer Info-Station auf dem Clubgelände kann es los gehen: Der freiwillige Sicherheitscheck steht an. Nicht nur Vereinsmitglieder, sondern auch Gäste mit ihrem Schiff, melden sich zum kostenlosen Test.
Von dreizehn Yachten, die der Polizeibeamte Habich untersucht, bestehen neun die anspruchsvolle Prüfung. So wird nach den Schiffspapieren geschaut, die Beleuchtung getestet, Funk, Verbandmaterial, Rettungsmittel, rote Flagge und vieles mehr nachgeprüft und auch sicher gestellt, dass der Eigner damit umzugehen weiß. Neun Schiffe sind nun mit der Plakette für Sportbootsicherheit ausgestattet. Bei den vier Schiffen, die die Prüfung nicht bestanden haben, war vor allem die Beleuchtung wie Positionslampen nicht funktionsfähig bzw. nicht zugelassen. Ein Eigner darauf: „Jetzt weiß ich, was ich mir zu Weihnachten wünschen kann! Nächstes Jahr passiert mir das nicht wieder!“
Alle Hände voll zu tun hat auch der Beamte Jäger, der nautische Geräte graviert. Mit seinem schweren und unhandlichen Graviergerät ist er mit seinem Kollegen Friebis nicht nur auf dem Clubgelände, sondern auch auf dem 300 Meter langen Steg unterwegs. Die Gravieraktion soll dazu beitragen, dass bewegliche Gegenstände wie Außenborder und wertvolle Ferngläser nicht so schnell gestohlen werden bzw. im Falle des Diebstahls schneller wieder zugeordnet werden können. Der Wiederverkauf von Diebesgut dürfte damit schwerer fallen. Am Ende der Aktion sind mehr als 30 Geräte mit individuellen Chiffrierungen gekennzeichnet worden.
Sehr amüsant geht es auf dem Infostand der Polizei zu. Der Beamte Daub lässt sich nicht lange bitten und übt mit freiwilligen Teilnehmern Knotentechniken ein. Neben Palstek, Schotstek und Webleinstek als klassische Varianten gibt er auch eher ungewöhnliche Knotentricks preis, die für Erheiterung sorgen. Spaß mit der Polizei, wo gibt es das sonst schon einmal?
Eine gelungene Aktion, die im nächsten Jahr wiederholt werden soll, damit das Thema Sicherheit immer wieder in den Vordergrund gerückt wird.

Ein herzliches Dankeschön an die Wasserschutzpolizei Gernsheim!

Text und Fotos: Almut Lauenstein

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen