„Die kleine Meerjungfrau“ wird zum Bühnenerfolg

Die in einen Menschen verwandelte kleine Meerjungfrau (Annika Reißner) reist in die Welt der Menschen, um das Herz des Prinzen Maximilian (Mika Berz) zu erobern.
8Bilder
  • Die in einen Menschen verwandelte kleine Meerjungfrau (Annika Reißner) reist in die Welt der Menschen, um das Herz des Prinzen Maximilian (Mika Berz) zu erobern.
  • Foto: Harald von Haza-Radlitz (www.haza-foto.com)
  • hochgeladen von Melanie Kind

Junge Leeheimer Laienspieler spielen an zwei Nachmittagen in voller Kulturhalle

Nach anstrengenden und intensiven Wochen voller Proben und Vorbereitungen war es am vergangenen Wochenende endlich soweit. Die Kinder- und Jugendgruppe der Leeheimer Laienspieler präsentierte ihre diesjährige Produktion „Die kleine Meerjungfrau“. Unter dem Motto „Theater gespielt von Kindern für Kinder“ strömten am Samstag und Sonntagnachmittag unzählige Kinder gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern nach Leeheim in die Kulturhalle und sorgten an beiden Tagen für ein volles Haus. Längst kommen die kleinen und großen Zuschauer nicht mehr nur aus dem Riedstädter Raum.

Authentische Kostüme und aufwändige Licht- und Toneffekte

Umso größer war die Aufregung unter den 13 Leeheimer Jungschauspielern. Während einige alte Hasen bei der Laienspielgruppe schon auf ein paar Jahre Bühnenerfahrung zurückblicken können, feierte die Jüngste unter ihnen mit ihren acht Jahren als süßes Seepferdchen ihre Bühnenpremiere. Die gemischte Gruppe aus Kindern und Jugendlichen im Alter von acht bis 18 Jahren probte seit den Sommerferien unter der Leitung von Ulrike Urban. Die Regisseurin ist selbst seit fast 30 Jahren im Theaterverein aktiv und hat als Jugendwartin in den letzten Jahren sehr erfolgreich viele Kindertheaterstücke inszeniert. Tatkräftig wurde sie dabei nicht nur von Souffleuse Ellen Wiesenäcker sondern auch von der guten Seele des Vereins Hannelore Lessenich unterstützt. Die Mitbegründerin der Laienspielgruppe hat auch in diesem Jahr mit viel Kreativität und Fantasie die authentischen Kostüme selbst geschneidert. So verwandelte sie die engagierten Theaterkinder unter Anderem in wunderschön glitzernde Meerjungfrauen, eine furchteinflößende Meerhexe und ein süßes Seepferdchen. Auch das Bühnenbild trug dazu bei, die Zuschauer mit in die Unterwasserwelt des mächtigen Meerkönig Mauritius zu nehmen. Die aufwändigen Licht- und Toneffekte sorgten für Faszination und Gänsehaut, als sich die kleine Meerjungfrau gemeinsam mit ihrem besten Freund, dem Kugelfisch Blubb, in das Abenteuer ihres Lebens stürzt.

Eine spannende und rührende Geschichte mit großem "Happy End"

Nach zwei Akten voller Spannung und Spaß konnten sich die Zuschauer am Ende mit der kleinen Meerjungfrau Marina (Annika Reißner) freuen. Prinz Maximilian (Mika Berz) verliebte sich nicht in Prinzessin Isabella (Fabienne Schlögl) sondern in die schöne Nixe und mit einem Kuss wurde der Bann der bösen Meerhexe Medusa (Stephanie Karpowski) gebrochen. Marina bekam ihre zauberhafte Stimme wieder und durfte fortan als Mensch bei ihrem Prinzen in der Welt der Menschen leben. Auf dem Schloss sorgten diese Geschehnisse beim Hofpersonal, der eifrigen Köchin (Mira Erckmann) und dem eingebildeten Hofmarschall (Felix Tomalla), für reichlich Verwirrung. Doch auch Marinas Vater, der Meerkönig Mauritius (Aaron Thurn), die besorgte Großmutter (Saphira Thurn) und ihre beiden schönen Schwestern Aquarina (Lisa Reinhardt) und Serina (Liza Karpowski) mussten einsehen, dass die Nixe und der Menschenprinz zusammengehören. Begleitet wurde die Meerjungfrau bei ihrem spannenden Abenteuer stets von ihrem treuen Freund, dem Kugelfisch Blubb (Noa Staab). So siegte die Liebe über die Vernunft und alle geltenden Naturgesetze. Ein schöneres Ende hätte es nicht geben können. Auf gefühlvolle aber auch witzige Weise erzählten die jungen Mimen diese herzerwärmende Liebesgeschichte. Vor allem die beiden geschwätzigen Möwen (Falk Wiesenäcker & Fabienne Schlögl) und das süße Seepferdchen (Nora Dinig) sorgten für Entzückung im Publikum.

Begeisterung auf und vor der Bühne

Unter großem Applaus gab es am Ende für alle Kinder im Publikum dann noch eine kleine Überraschung mit auf den Heimweg. Die Schauspieler verteilten, passend zum Thema des Stückes, süße Schleckmuscheln. Dabei konnten die bunten Kostüme und die von Maskenbildner Dieter Bock professionell geschminkten Gesichter auch noch mal ganz aus der Nähe bestaunt werden. Ein gelungenes Ende einer erfolgreichen und begeisternden Theateraufführung!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen