Wiederaufführung von „Frühlings Erwachen“

Martha (Victoria Schultz) küsst Moritz (Claudio Altese)
3Bilder
  • Martha (Victoria Schultz) küsst Moritz (Claudio Altese)
  • hochgeladen von Rainer Fröhlich

Jugendclub der Büchnerbühne präsentiert den Wedekind-Klassiker
am 18. und 19. Juni

Nach seiner vielgelobten Premiere zeigt der Jugendclub der Büchnerbühne sein erstes Theaterstück „Frühlings Erwachen“ erneut in der Spielstätte im ehemaligen Feuerwehrhaus Leeheim (Kirchstraße 16, Riedstadt-Leeheim). Karten für die Abendvorstellung am Samstag, 18. Juni (ab 19:30 Uhr) und die Nachmittagsvorstellung am Sonntag, 19. Juni (ab 16:00 Uhr) sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich. Das Foyer-Café wird regelmäßig eine Stunde vor den beiden Vorstellungen für Gäste geöffnet

Schwer zu sagen, von was das Premierenpublikum am 28. Mai mehr beeindruckt war: Von der Freizügigkeit und Aktualität eines über hundert Jahre alten Theaterklassikers. oder vom Talent der fünf jungen Schauspieler, die mit „Frühlings Erwachen“ zum ersten Mal in dieser Zusammensetzung auf einer Bühne standen und dort mit beeindruckender Ernsthaftigkeit und großem Können agierten. Die Mitglieder des Jugendclubs haben zum Teil bereits Erfahrungen an Schultheatern und waren ursprünglich alle Teilnehmer eines etwa einjährigen Angebots von Theaterworkshops der Büchnerbühne.

„Frühlings Erwachen“ von Frank Wedekind gilt bis heute als das bedeutendste Pubertätsdrama auf den Theaterbühnen. Thematisiert werden das Erwachen der Sexualität und der verständnislose Umgang der Erwachsenen mit ihren Kindern. Wedekind entlarvt in seinem Erstlingswerk die Scheinmoral seiner Zeit. Die Prüderie und Lustfeindlichkeit der wilhelminischen Kaiserzeit ist zwar hundert Jahre vorbei. Die Probleme mit der ersten großen Liebe, den Eltern und der Schule sind jedoch aktuell wie eh und je.

Die Geschichte um Melchior Gabor (Dimitri Eliseev), Moritz Stiefel (Claudio Altese), Hänschen Rilow (Daniel Krasusky), Wendla Bergmann (Selina Böhm) und Martha Bessel (Victoria Schultz) endet tragisch: Zunächst sterben zwei verzweifelte Jugendliche - die eine an den Folgen einer Abtreibung, der andere begeht Selbstmord, weil er sitzen geblieben ist. Doch es bleibt nicht nur bei zwei Toten.

Karten für die Vorstellungstermine am 18. Juni (Samstag, 19:30 Uhr) und 19. Juni (Sonntag, 16:00 Uhr) gibt es im Vorverkauf über das Theatertelefon (06158 188854), online im Internet (www.buechnerbuehne.de/ticketshop.html) oder direkt vor Ort in der Spielstätte. Eintrittskarten kosten 12 Euro. Mitglieder des Büchnerbühnenvereins, Schüler, Studenten und Empfänger von Sozialleistungen zahlen lediglich 5 Euro. Mehr Informationen zum Stück und zwei Filme von den Probearbeiten gibt es um Internet unter www.buechnerbuehne.de.

Autor:

Rainer Fröhlich aus Riedstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.