Baumhain auf dem Leeheimer Friedhof Babbelnachmittags-Thema

Wo: Heimatmuseum , Backhausstraße 8, 64560 Riedstadt auf Karte anzeigen

Der geplante Baumhain auf dem Leeheimer Friedhof war am vergangenen Donnerstag Thema des Babbelnachmittages im Heimatmuseum. Um den Gästen dieses Vorhaben anschaulich darstellen zu können, hat Ludwig Jung, der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsverein, Bürgermeister Werner Amend und den Leiter des Bauhofes Kai Gersema der Stadt Riedstadt zu diesem Treffen ins Heimatmuseum eingeladen.
Dieser Baumhain, der erste und vorerst einzige der Stadt Riedstadt, werde nach des Bepflanzung mit rund 30 standortgerechten Baumen Platz für 260 Urnen bieten, erläuterte der Bürgermeister. Für diese Urnen, führte Werner Amend weiter aus, sei recycelbares Material, das in der Erde verrotte, vorgesehen. Es gebe zwar noch keine Vergleichszahlen, erläuterte er auf Anfrage aus der Runde, aber man könne dadurch davon ausgehen, dass bei stärkerem Interesse eine Neubelegung der Urnenplätze bereits nach etwa zehn Jahren möglich werde.
Wie groß das Interesse an dieser Bestattungsform ist, zeigt sich an einer von Wilhelm Wald ins Leben gerufenen Bürgerinitiative, die sich zu Baumspenden bereit erklärt hat. In Zusammenarbeit mit dieser Bürgerinitiative werde der Bauhof am ersten April-Wochenende mit der Bepflanzung von Eichen, Buchen und Bergahorn beginnen. Die vier bereits bestehenden Linden böten dann mit neun weiteren, noch zu pflanzenden eine schöne Umrandung dieses Areals. Mit der Inbetriebnahme dieses Baumhains könne etwa Ende April gerechnet werden. Anhand einer Schautafel erläuterte Kai Gersema Standort und Baumaufteilung auf dem etwa 1200 Quadratmeter großen Gelände.
Zum Gedenken an die auf diesem Baumhain bestatteten Verstorbenen sei auf diesem Areal ein naturbelassener Gedenkstein für die Namensschilder vorgesehen. Die Bedeutsamkeit dieser immer häufiger gewählten Bestattungsform war auch bei den Babbelnachmittags-Gästen zu spüren, von denen einige spontan ihre Bereitschaft zu weiteren Baumspenden bekundeten. Diese wurden an den Organisator Wilhelm Wald weiter verwiesen.
Die Anwesenheit des Bürgermeisters bot den Babbelnachmittags-Teilnehmern gleich die Möglichkeit einige unter den Nägeln brennende Themen anzusprechen. Stein des Anstoßes vieler war unter anderem die Position des Verkehrsspiegels an der Einmündung der Erfelder- auf die Hauptstraße. Dieses Thema hat der Bürgermeister mit ins Amt genommen und dem Leiter des Fachbereiches Öffentliche Ordnung und Soziales Frank Schaffner vorgelegt. Aus der dem Vorsitzenden des HGV weitergeleiteten Antwort geht hervor, dass laut Protokoll der Verkehrsschau vom 30. August 2012 (Teilnehmer Hessen-Mobil, früher Amt für Straßen- und Verkehrswegen, Polizei, Straßenmeisterei, Kreisverwaltung Groß-Gerau und Ordnungsamt der Stadt Riedstadt diesen neuen Standort als geeignet erachtet wurde.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen