„Sind die Wege im Park in Riedstadt-Goddelau barrierefrei?“

Mit dieser Frage beschäftigten sich der Magistrat und das Riedstädter Parlament am 08.11. Vorausgegangen war eine Beschwerde von Anwohnern des Seniorenhauses am Park in Goddelau, die sich an den Stadtverordneten Peter Ortler diesbezüglich gewandt hatten. Einer der Bewohner, Herr Schiefer, führte aus: „Die Wege sind nicht genügend festgewalzt und es gibt Steigungen, die ältere Menschen im Rollstuhl oder mit einem Rollator nicht alleine befahren können.“ Da der Magistrat, Bürgermeister Amend (parteilos) und alle Fraktionen sämtliche Argumente negierten, wurde vom Stadtverordneten Ortler ein Antrag zur Ortsbesichtigung eingereicht. „Ich habe eine Besichtigung beantragt, um dem Anliegen alter Menschen – hier in der Hauptsache mit körperlichen Gebrechen – Rechnung zu tragen und sich vor Ort mit den Betroffenen ein Bild zu verschaffen.“ (Zitat Ortler)

Schon in der vorausgegangenen Sitzung des Umwelt-, Bau- und Verkehrsausschusses am 05.11. kam es bezüglich der Barrierefreiheit der Gehwege im Park zu hitzigen Diskussionen. Alle anwesenden Fraktionen beteuerten, die Wege selbst überprüft zu haben, sogar der Behindertenbeauftrage der Stadt Riedstadt (Effertz) bescheinigte die Barrierefreiheit der Wege. Festzustellen sei hier, so Ortler, dass alle, die sich hier zu Wort gemeldet hatten, es nicht für nötig befunden haben, sich mit den Betroffenen vor Ort auseinander zu setzen. Schade eigentlich, da alle im Wahlkampf zur Kommunalwahl von Transparenz gesprochen haben und die Bürgerinnen und Bürger bei Entscheidungen mitnehmen wollten. Im Ausschuss wurde einheitlich gegen den Antrag von DIE LINKE gestimmt, die für eine Ortsbesichtigung mit allen Beteiligten war. Auch in der Stadtverordnetenversammlung am 08.11. waren sich alle Stadtverordneten, außer Ortler, einig, dass die Wege barrierefrei sind und stimmten gegen den Antrag.

Geht man so mit alten Menschen und deren Anliegen um? Barrierefreiheit ist nicht für jeden gleich zu definieren. Jüngere Menschen, die einen Kinderwagen schieben haben mit Sicherheit auf den Wegen im Park keine Probleme. Auch ein jüngerer Rollstuhlfahrer wird aufgrund seiner körperlichen Konstitution die Wege dort meistern können. Das ist aber hier nicht das Thema, da es um Bewohner des Seniorenhauses am Park in Goddelau geht. Mit 70 Jahren und älter lassen oftmals die Kräfte nach, da ist das selbständige Fahren mit dem Rollstuhl oder Rollator sehr viel beschwerlicher. Leider wurde dies von den Fraktionen, dem Magistrat, dem Bürgermeister und dem Behindertenbeauftragten nicht bedacht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen