Facebook vs. Google

Virtuelle Plattformen zur Bindung und Profilierung sozialer Netzwerke erfreuen sich einer stetig steigenden Beliebtheit bei Alt und Jung. Fast jeder vierte Deutsche verfügt mittlerweile über einen eigenen facebook-Account. Weltweit zählen sich zu dem sozialen Netzwerk etwa 750 Millionen Benutzer. Somit stellt facebook, unter Leitung Mark Zuckerbergs (27), das weltweit größte soziale Netzwerk dar. Das Geschäft mit dem Hang der Benutzer zur Selbstdarstellung boomt. So wundert es nicht, dass sich ein alter Rivale der ersten Stunde zurück meldet. Google. Der mit Abstand größte Marktführer unter den Internetsuchmaschinen startete in den vergangenen Wochen unter der Führung des Firmenchefs Larry Page (38) seine Großoffensive gegen den amtierenden Platzhirsch facebook in Form eines eigenen sozialen Netzwerkes. Und die Chancen stehen gut für den Herausforderer: Mit etwa 1 Milliarde regelmäßiger Nutzer und den bereits etablierten Diensten dürfte es für google ein Leichtes sein, zumindest ein Unentschieden in der Schlacht um die Gunst der web 2.0 Benutzer zu erzielen. Im direkten Vergleich zu facebook erhält und behält der Benutzer die Kontrolle über seine Aktionen im Netzwerk. So ist es möglich, bestimmte Inhalte auch nur bestimmten Personengruppen zur Ansicht bereit zu stellen. Während facebook an dieser Stelle nicht so einfach differnzieren kann. Facebooks Vorteil im Kampf um die Gunst der User liegt allerdings ganz klar in dessen Größe und im Unterhaltungsberreich. Viele lustige und bunte Spiele animieren zum Verweilen. Allerdings stellt facebook ein in sich geschlossenes System dar. Google+ ist gut mit den anderen hauseigenen Diensten verbunden. Wir sind gespannt, wer letztlich die Schlacht für sich entscheidet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt