Kein Frust bei Frost

Wo: Johanniter-Haus, Borsigstraße 56, 63110 Rodgau auf Karte anzeigen

Die Johanniter empfehlen: Auch im Winter in Bewegung bleiben

Wenn die Temperaturen frostig werden, sinkt meist auch die Motivation, nach draußen zu gehen: Bei Kälte, Frost und Schnee entscheiden sich viele Menschen lieber für das gemütliche Wohnzimmer und leckere Snacks. Auf Dauer kann dies jedoch schädlich sein – für den Körper, aber auch die Seele.


„Gerade in der kalten Jahreshälfte ist es wichtig, regelmäßig an die frische Luft zu gehen. Gemäßigte Bewegung verringert zum Beispiel die Gefahr von Herzinfarkt und Schlagfanfall“, sagt Dr. Simon Little, Landesarzt der Johanniter in Hessen. Es muss nicht gleich ein Fitnessprogramm sein: Schon ein täglicher Spaziergang bringt den Körper nachhaltig in Schwung. Die regelmäßige Bewegung an der frischen Luft stärkt das Herz-Kreislauf-System und die Immunabwehrkräfte. Außerdem werden, unterstützt durch das Tageslicht, Glückshormone freigesetzt, die schlechte Stimmung und Müdigkeit vorbeugen.

Man sollte es allerdings, je nach Verfassung und Witterung, mit den sportlichen Aktivitäten nicht übertreiben. „Zu hohe körperliche Belastungen bei eisigen Temperaturen schwächen das Immunsystem und können somit eine Erkältung begünstigen“, warnt Johanniter-Arzt Little. Besonders, wer bereits geschwächt ist oder unter Vorerkrankungen leidet, solle sich nicht überanstrengen. „Schneeschippen zum Beispiel treibt den Blutdruck in die Höhe; zugleich führt die Kälte zu Gefäßverengungen. Das kann bei Risikopatienten zu Überanstrengung bis hin zu Herz-Kreislauf-Versagen führen.“ Schwimmhallen, Fitnessclubs oder Sportvereine können in den Wintermonaten sinnvolle Alternativen zum Work-out im Freien sein.

Grundsätzlich raten die Johanniter bei Bewegung an der kalten Luft zu atmungsaktiver Funktionskleidung. Sie schützt nicht nur vor Kälte, sondern passt sich auch der Körpertemperatur an, transportiert die Nässe nach außen und trocknet schnell. Natürlich sollten auch Mütze und Handschuhe nicht fehlen. Ergänzend empfiehlt Dr. Little eine gesunde und ausgewogene Ernährung: „Wintergemüse, Obst und Salate liefern die besonders in der kalten Jahreszeit benötigten Vitamine A,C und E sowie wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Selen, Eisen und Zink.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen