Anspruch ist Platz sechs

Kampf an der Bande: Der JFV Seligenstadt (blaues Zusatztrikot) belegte beim Germania-Masters in Ober-Roden den dritten Platz.
  • Kampf an der Bande: Der JFV Seligenstadt (blaues Zusatztrikot) belegte beim Germania-Masters in Ober-Roden den dritten Platz.
  • hochgeladen von Paul Lohse

Seligenstadt - Nach einem 4:2-Sieg im Neunmeterschießen gegen den FC Dietzenbach belegten die E1-Juniorenfußballer des JFV Seligenstadt beim Germania-Masters in Ober-Roden den dritten Platz. Der JFV startete mit einem 1:0-Sieg gegen die SG Egelsbach erfolgreich in das Turnier. Die jungen Spieler waren ganz schön gefordert, denn es wurde mit einer Rund-um-Bande gespielt, so dass der Ball nur selten ins Aus ging. Das zerrte an den Kräften aller Spieler, bot aber auch die Möglichkeit für einen geschickten Doppelpass mit sich selbst.

Im zweiten Gruppenspiel gegen den späteren Turniersieger TSG Messel unterlagen die Kicker aus Seligenstadt, Zellhausen und Klein-Welzheim allerdings mit 1:2. Im letzten Spiel der Vorrunde gegen die SSG Langen holte der JFV mit einem 2:2 den vierten Punkt, sicherte sich damit vor der SG Egelsbach (drei) den zweiten Platz und damit die Teilnahme am „Kleinen Finale“ um Platz drei. Hier bewies der JFV gegen den FC Dietzenbach den längeren Atem und setzte sich im Neunmeterschießen durch.

B-Schein-Inhaber Mirko Reisert trainiert die Mannschaft im vierten Jahr. Zunächst noch bei der TuS Klein-Welzheim, später unter dem Dach der JSG Seligenstadt, nun im zweiten Jahr als JFV Seligenstadt. Der Kader hat sich natürlich in dieser Zeit ein wenig verändert, besteht aber zum größten Teil aus Klein-Welzheimer Spielern. „Zwei sind von der Sportvereinigung dazu gekommen, die helfen der Mannschaft enorm weiter. Und auch ein neuer Spieler aus Zellhausen ist sehr stark“, sagt Reisert und deutet damit an, das die Ostkreis-Vereine mit der Spielgemeinschaft auf einem guten Weg ist. Im Unterschied zu vielen gleichaltrigen Mannschaften – der JFV-Kader setzt sich ausschließlich aus Spielern und einer Spielerin des Jahrgangs 2008 zusammen – trainiert der JFV auch dreimal die Woche. „Sonst würden wir nicht so weit oben stehen“, erklärt Reisert.

Und so spielen die E1-Junioren – der JFV stellt in der laufenden Saison 2018/2019 insgesamt 18 Mannschaften, darunter vier E-Jugendteams – auch in der Kreisliga Offenbach, der höchsten Spielklasse in dieser Altersklasse. Mit 14 Punkten nehmen die Jungs und das Mädel aus Seligenstadt und Mainhausen den siebten Tabellenplatz ein, Konkurrenten wie Wiking Offenbach (16 Punkte) oder die U10 der Offenbacher Kickers (18) liegen aber in Reichweite. „Unser Anspruch ist Platz sechs und der ist in der Rückrunde auch noch erreichbar“, meinte Reisert.

„Unsere Trainingsbeteiligung ist massiv gut“, sagt Trainer Reisert. So gut, dass er alle elf Spieler aus seinem Kader mit zum Turnier nach Ober-Roden nehmen wollte – einer fiel dann allerdings aus. „Ein großes Lob an die Eltern und die Kinder“, sagt Reisert mit Blick auf die gute Beteiligung am Training. Dass Turnier bei der Germania war für die Kicker aus dem Ostkreis Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte in der Kreisliga. „Da müssen wir nicht auf Biegen und Brechen gewinnen. Der Spaß soll im Vordergrund stehen“, meinte Reisert. Dass dann am Ende dennoch der dritte Platz heraussprang, ist umso schöner.

Fortgesetzt wird die Runde in der Kreisliga am Samstag, 9. März, mit einem Heimspiel gegen den TSV Dudenhofen. Gegen den Tabellenelften ist der JFV Favorit und hofft auf drei weitere Punkte. Das Hinrundenspiel hatten die Jungs aus Seligenstadt, Zellhausen und Klein-Welzheim bereits mit 6:1 deutlich zu ihren Gunsten entschieden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen