Tennisdamen 30 aus Zellhausen und Froschhausen beenden Medenrunde mit einem Sieg
Aufstieg steht nicht an erster Stelle

Nadine Kidd und die Damen 30 der MSG GW/TG Zellhausen/Froschhausen beendeten die Saison in der Bezirksoberliga auf dem zweiten Platz.
  • Nadine Kidd und die Damen 30 der MSG GW/TG Zellhausen/Froschhausen beendeten die Saison in der Bezirksoberliga auf dem zweiten Platz.
  • hochgeladen von Paul Lohse

Ostkreis – Nach dem 4:2-Sieg im abschließenden Medenspiel der Sommerrunde 2019 gegen die MSG TG Lämmerspiel/Steinberg 2 beendeten die Tennisdamen 30 der MSG GW/TG Zellhausen/Froschhausen die Saison in der Bezirksoberliga hinter dem souveränen Meister TC Bruchköbel (11:1 Punkte) mit 8:4 Zählern auf dem zweiten Platz. „Damit sind wir sehr zufrieden“, sagt Mannschaftsführerin Nadine Kidd, „für uns ging es um nichts mehr. Bei einem Sieg war klar, dass wir Zweiter werden würden, absteigen konnten wir nicht mehr.“

Und der Aufstieg wäre ohnehin nicht das Ziel gewesen. „Und ist es wichtiger, dass wir als Mannschaft zusammen spielen können. Das gesellige Zusammensein steht im Vordergrund, das ist uns wichtiger als eine Meisterschaft“, berichtet Nadine Kidd. Vor einigen Jahren hatte die Mannschaft schon einmal die Möglichkeit, aufzusteigen, verzichtete aber. Bis 2012 spielte der TC Grün-Weiß Zellhausen in der Gruppenliga, 2013 in der Bezirksoberliga folgte dann die Spielgemeinschaft mit dem Ortsnachbarn Turngemeinde. 2016 schloss sich dann auch der TC Froschhausen der Spielgemeinschaft an.

„Unser Ziel ist immer ein Platz unter den ersten Drei“, sagt die Mannschaftsführerin. Der Stamm der Mannschaft, die in dieser Saison von vielen Verletzungen geplagt wurde, besteht aus vier, fünf Spielerinnen, drei davon kommen aus dem Lager der Grün-Weißen, eine von der TG. Viel Pech in dieser Saison hatte Joana Kiehl (TC Froschhausen), die sich gleich im ersten Saisonspiel beim späteren Meister Bruchköbel bei einer 3:2-Führung im ersten Satz derart schwer verletzte, dass sie in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kam. Doch trotz weiterer verletzungsbedingter Ausfälle spielten die Damen 30 eine gute Runde und sicherten sich die Vizemeisterschaft. Nachdem auch das zweite Saisonspiel bei der TSG Erlenbach mit 2:4 verloren ging, verließ die MSG viermal hintereinander als Sieger den Tenniscourt.

Zuletzt gegen die Vertretung aus Lämmerspiel und Steinberg. Nadine Kidd gewann ihr Einzel mühelos in zwei Sätzen, Monique Borowsky unterlag dagegen in zwei Durchgängen. Andzelika Sabel gab den ersten Satz mit 0:6 ab, behauptete sich dann aber klar mit 6:1 und 6:1. Anja Holz (6:7, 6:2, 6:4) steuerte im Einzel den dritten Punkt bei. Im Doppel machten Kidd/Horz mit einem Zwei-Satz-Sieg den Gesamterfolg perfekt. Auch 2020 wollen die Mädels aus dem Offenbacher Ostkreis wieder vorne mitmischen. „Wir gewinnen viele Spiele, machen viele positive Erfahrungen. Wir sind da ein bisschen anders als andere Mannschaften, wir wollen nicht hoch“, meint Nadine Kidd.

Die Saison ist aber noch nicht beendet. „Wir trainieren auch im Winter über in der Halle“, erklärt Nadine Kidd. Zudem nehmen einige Spielerinnen unter dem Dach der Turngemeinde erstmals an der Winter-Medenrunde teil, bei der zwei Spielerinnen eine Mannschaft bilden. Gespielt werden dementsprechend lediglich zwei Einzel und ein Doppel.

Autor:

Paul Lohse aus Rodgau

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.