Winterlaufserie des JSK Rodgau -Zweiter Durchgang der 40. Auflage
Beide Titelverteidiger sind aus dem Rennen

Start frei für die zehn Kilometer beim zweiten Rennen der 40. Auflage der Winterlaufserie des JSK Rodgau.
  • Start frei für die zehn Kilometer beim zweiten Rennen der 40. Auflage der Winterlaufserie des JSK Rodgau.
  • hochgeladen von Paul Lohse

Jügesheim – Bei Temperaturen knapp im zweistelligen Bereich fand am vergangenen Samstag in Jügesheim das zweite Rennen der 40. Winterlaufserie des JSK Rodgau statt. Ein Großteil der Starter machte sich in kurzen Hosen auf die Strecke.

Der Sieg ging – wie schon beim ersten Lauf im November – an zwei Tagesstarter. Marius Abele (SSC Hanau-Rodenbach) und Tinka Uphoff (SG Nied, Gewinnerin des Ultramarathons über 50 Kilometer in Dudenhofen 2015 und 2016) setzten sich in 31:44 beziehungsweise 37:08 Minuten gegen die Konkurrenz durch. Dagegen verzichteten Kalayu Gereziher (LG Eintracht Frankfurt) und Franziska Baist (SGK Bad Homburg) erneut auf einen Start bei der 40. Auflage und können damit ihren Seriensieg aus dem vergangenen Jahr nicht mehr verteidigen. In der Serienwertung liegen aktuell Mika Noodt (Triathlonteam DSW Darmstadt) und die Offenbacherin Veronika Ulrich, die allerdings für die TSG Ehingen startet, in Führung.

Sieger über die fünf Kilometer wurden Nils Huckschlag vom Triathlonteam DSW Darmstadt in 16:32 Minuten und Paulina Poggendorff (Spiridon Frankfurt), die in 19:57 Minuten die Ziellinie überquerte. Traditionell fanden am zweiten Wettkampf-Wochenende auch die Nikolaus-Läufe der Dritt- und Viertklässler statt. Bei den Drittklässlern dominierte die 3a der Wilhelm-Busch-Schule, die einen Vierfach-Erfolg feierte. Bei den vierten Klassen sicherte sich die 4b der Carl-Orff-Schule mit den Platzierungen drei, vier sechs, 17 und 27 den Gesamtsieg. Insgesamt waren 83 Schüler am Start.

Der Hauptlauf über zehn Kilometer im Maingau-Energie-Stadion begann erst um 15.01 Uhr. Zuvor legten alle Beteiligten eine Gedenkminute für JSK-Ikone Rudi Bischoff ein, der kürzlich im Alter von 91 Jahren verstorben ist. Bischoff begann 1942 als Handballer in der TGM Jügesheim, war 1973 Gründer der Langlaufabteilung und rief den Jügesheimer Lauftreff, den Osterlauf und auch die Winterlaufserie ins Leben.

Mit insgesamt 352 Startern waren die beiden Läufe über fünf (81 Teilnehmer) und zehn Kilometer (271) nur durchwachsen besucht. „Dabei haben sich kurzfristig noch ein paar sehr schnelle Läufer angemeldet“, meinte Moderator Hermann Fongar, der seinen „Job“ später allerdings an Organisator Detlev Gumbmann übergab, weil er noch bei der Siegerehrung der Schüler gefordert war. Gumbmann stellte im Vorfeld den einen oder anderen Teilnehmer vor, wie etwa Ultraläufer Hartmut Wirth aus Obertshausen, der allerdings für den Rodgau Lauftreff startet. Ihn sprach Gumbmann natürlich auf den im Januar stattfindenden Ultra-Lauf in Dudenhofen an. „Bisher liegen rund 480 Anmeldungen vor, letztlich werden es aber wieder um die 1000 sein“, berichtete Wirth. Der Ultralauf über 50 Kilometer rund um die Gänsbrüh ist seit vielen Jahren gleichzeitig der Start für viele Läufer in das neue Jahr.

Wie schon der erste fand auch der zweite Lauf der aktuellen Serie auf einer Ausweichstrecke statt. Nach dem schweren Unwetter im August ist die reguläre Strecke durch den Jügesheimer Wald weiterhin gesperrt. Eventuell im Januar könnte sie wieder frei gegeben sein.

Auch aus der Region waren wieder einige Läufer vertreten. Über die zehn Kilometer flott unterwegs war wieder Sven Kempe. Der Offenbacher startet für den Rodgau Lauftreff und erreichte nach 40:22 Minuten als 68. der Gesamtwertung das Ziel. Insgesamt war der RLT vor der eigenen Haustür wieder mit einem großen Aufgebot vertreten, insgesamt Mitglieder machten sich auf die Strecke. Mit dabei war auch Kati Patzke, die in 44:34 Minuten den zweiten Platz in der W35 belegte. Bärbel Fischer war 45:11 Minuten unterwegs und sicherte sich in der W55 mit nur neun Sekunden Rückstand auf die Siegerin in dieser Altersklasse den zweiten Platz. Hartmut Wirth freute sich in 49:37 Minuten über den ersten Platz in der M70. Zweiter in dieser Konkurrenz wurde RLT-Laufkollege Joachim Quaiser in 53:32 Minuten. Dorothee Wirth (RLT-Mitglied aus Obertshausen) erreichte in 56:28 Minuten in der W65 als Zweitplatzierte einen Platz auf dem Siegerpodest.
Nur 15 Sekunden langsamer als Kempe war übrigens Heiko Grosch vom VFS Rödermark.

Über fünf Kilometer erreichte Michel Jäger (Germania Ober-Roden) in 25.23 Minuten das Ziel und belegte damit in der Gesamtwertung der Männer den 37. Platz. Der Triathlet und gebürtige Jügesheimer Steffen Rupp (ASC Darmstadt) begnügte sich ebenfalls mit der Kurzdistanz und überquerte als Achter nach 17:47 Minuten die Ziellinie. Auch Andreas Stüker aus Rodgau (startet für das Team Erdinger Alkoholfrei) reichten an diesem Wochenende die fünf Kilometer. Er war 19:11 Minuten lang unterwegs.

Über die zehn Kilometer flott unterwegs war Thomas Szczuka von der LG Offenbach, der nach 42:52 Minuten als 93. der Gesamtwertung das Ziel erreichte und damit als Zweitplatzierter der M60 den Sprung auf das Siegerpodest schaffte. Sandra Herzing (Nowalala Sports Offenbach, jetzt in Obertshausen zu Hause) lief in 44:50 Minuten auf den dritten Platz der W35. In der Gesamtwertung der Frauen erreichte sie damit den 14. Platz. Wolfgang Bauer (Offenbacher LC) überquerte nach 48:07 Minuten die Ziellinie und sicherte sich damit in der M60 den fünften Platz.

Über die zehn Kilometer flott unterwegs war Beno Raupach vom Orientierungslaufverein Steinberg, der in 41:57 Minuten als 84. der Gesamtwertung die Ziellinie überquerte und damit in der U18 den ersten Platz belegte. Jochen Fleischmann vom SC Steinberg belegte in 47:03 Minuten den 125. Platz und wurde damit in der M55 Siebter. Allan Metzler, ebenfalls für den SC Steinberg unterwegs, sicherte sich in 53:02 Minuten in der M65 den dritten Rang. Ute Fischer (SC) belegte in 55:40 Minuten in der W50 den fünften Platz.

Über zehn Kilometer lief Sandra Herzing (Nowalala Sports Offenbach, jetzt in Obertshausen zu Hause) in 44:50 Minuten auf den dritten Platz der W35. In der Gesamtwertung der Frauen erreichte sie damit den 14. Platz. Hartmut Wirth freute sich in 49:37 Minuten über den ersten Platz in der M70. Dorothee Wirth (RLT-Mitglied aus Obertshausen) erreichte in 56:28 Minuten in der W65 als Zweitplatzierte einen Platz auf dem Siegerpodest. Beatrix Kreisel (TGS Hausen) überquerte in 56:34 Minuten als 49. der Frauenwertung und Sechste der W50 die Ziellinie.

Über die fünf Kilometer startete auch die 18-jährige Leonie Hitzel von der LG Seligenstadt, die in 22:36 Minuten in der Hauptklasse der Frauen als Fünfte knapp einen Podestplatz verpasste. Über zehn Kilometer erreichte Guido Faber (MSC Klein-Krotzenburg) in 47:35 Minuten als 128. das Ziel.

Autor:

Paul Lohse aus Rodgau

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.