Germania-Nachwuchs trainiert mit Binz und Bindewald

Jede Menge Spaß hatten 60 Kinder der Bieberer Germania beim Mainova Fußball-Camp der Eintracht Frankfurt Fußballschule.
  • Jede Menge Spaß hatten 60 Kinder der Bieberer Germania beim Mainova Fußball-Camp der Eintracht Frankfurt Fußballschule.
  • Foto: pal
  • hochgeladen von Paul Lohse

Offenbach – Da herrschte Riesenfreude bei den Nachwuchsfußballer des FC Germania Bieber. Nach erfolgreicher Bewerbung mit einem Integrationsprojekt kam die Eintracht Frankfurt Fußballschule für zwei Tage mit ihrem Mainova Fußball-Camp in den Offenbacher Stadtteil. Mit dabei waren ehemalige Eintracht-Größen wie Ex-Nationalspieler Manfred „Manni“ Binz oder Uwe Bindewald.

60 Kinder der Jahrgänge 2009 bis 2012 waren an den beiden Tagen mit großer Begeisterung dabei. „Ich bin ja eigentlich OFC-Fan“, schmunzelte René Ellenbrand, Jugendkoordinator bei der Germania für den Kleinfeldbereich, „aber die Eintracht ist in dieser Beziehung sehr gut aufgestellt. Was die Frankfurter für die Kinder auf die Beine stellen, ist schon topp.“ Klar, dass die Fußballschule nicht nur die benötigten Trainingsmaterialien mit nach Bieber brachte, sondern sich auch um die Verpflegung kümmerte. „Die Kinder hatten jede Menge Spaß und waren mit großer Freude dabei“, freute sich Ellenbrand. Und auch Ex-Nationalspieler Manni Binz war zufrieden: „ Ich bin jetzt seit vier Jahren bei der Eintracht-Fußballschule dabei. Es ist natürlich etwas ganz anderes als im Erwachsenenbereich, bei den Kindern steht der Spaß klar im Vordergrund, Das ist eine schöne Arbeit. Es ist schön, mal das eine oder andere Talent zu sehen. Da sieht man schon starke Spieler, das ganze ist eine tolle Aufgabe.“ Bieber war bereits die siebte Station des Mainova Fußball-Camps. Und überall das gleiche Ergebnis: strahlende Kinder.

Insgesamt hat der FC Germania in dieser Saison sieben Jugendmannschaften in den verschiedenen Altersklassen am Start, die C-Junioren, die in der vergangenen Saison noch in der Gruppenliga aktiv war, wurden abgemeldet. Dafür spielten die A-Junioren in der Kreisliga Offenbach, nehmen mit 16 Punkten aus zehn Partien den passablen siebten Platz unter 16 Mannschaften ein. Zuletzt trennten sich die Offenbacher vom Tabellenvierten TuS Zeppelinheim 1:1, der Rückstand auf den dritten Platz beträgt lediglich drei Punkte. Auch die B-Junioren gehen in der Kreisliga auf Punktejagd. Die jüngste Partie beim noch punktlosen Tabellenletzten TSV Heusenstamm 2 fiel aus. Bieber holte aus bisher fünf Partien elf Punkte, ist noch ungeschlagen. Die Germania hat ein beziehungsweise zwei Spiele weniger als die Konkurrenz ausgetragen, das Führungsduo 1. FC Langen (18 Punkte aus sechs Partien) und SG Nieder-Roden (18 Punkte aus sieben Begegnungen) liegt somit in Reichweite.

Während die D- und E-Junioren nicht besetzt sind, ist die Germania in den jüngsten Altersklassen gut aufgestellt. Drei F- sowie zwei G-Juniorenmannschaften nehmen am Spielbetrieb teil. Und die haben nach ihrem gemeinsamen Training mit Binz, Bindewald und Co. mal so richtig Lust auf Fußball.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen