27. Mainuferlauf in Offenbach ein voller Erfolg
Gutes Wetter ist mehr als die halbe Miete

Start frei zum Lauf über zehn Kilometer. 523 Teilnehmer nahmen die Herausforderung an.
3Bilder
  • Start frei zum Lauf über zehn Kilometer. 523 Teilnehmer nahmen die Herausforderung an.
  • hochgeladen von Paul Lohse

Offenbach - „Wir werden jedes Jahr ein bisschen besser“, sagt Diethelm Kuttich, Vorsitzender des Offenbacher Leichtathletikclubs (OLC). Dabei richtete der Verein mit seinem gerade mal 60 Mitgliedern gemeinsam mit dem Boxclub Nordend und der ökumenischen Initiative „Soziale Not in Offenbach/Essen und Wärme für Bedürftige“ (zuständig für das Catering) sowie mit der Unterstützung des JSK Rodgau bereits zum 27. Mal den Offenbacher Mainuferlauf aus.

Und dennoch verbessert sich der Veranstalter Jahr für Jahr – auch wenn es nur noch Kleinigkeiten sind. „Alles, was ich bis gestern gemacht habe, war richtig“, sagt Kuttich, „aber ich muss mich immer fragen, ob es heute auch noch richtig ist.“ Gerade mit Blick auf die langjährige Ausrichtung des Mainunferlaufes. Veranstalter OLC ist Tipps zur Verbesserung gegenüber jedenfalls sehr aufgeschlossen. Großartig ändern wird sich an der Ausrichtung aber nichts mehr. „So wie es läuft, ist das schon seht gut“, sagt Kuttich.

Was sich schon gar nicht ändern muss, ist das Wetter. Wie bereits im vergangenen Jahr fanden die Läufe entlang des Mainufers – der Lauf ist die vorletzte Station der Mainlaufcup-Serie, insgesamt gehörten wieder vier Strecken zum Angebot, vom Schülerlauf über zwei Kilometer bis hin zum Halbmarathon – bei strahlendem Sonnenschein und wunderbaren Laufbedingungen statt. „So wirklich schlechtes Wetter hatten wir noch nie“, erklärte der OLC-Vorsitzende, „mal Nieselregen, aber mehr nicht. Dieses gute Wetter ist mehr als die halbe Miete für eine gelungene Veranstaltung.“ Zufrieden zeigte er sich auch mit den Freundschaften, die sich durch gemeinsame Ausrichtung ergeben haben. Wie etwa die mit dem JSK Rodgau. Hermann Fongar, langjähriger Moderator der Jügesheimer Winterlaufserie, moderierte mittlerweile im zwölften Jahr auch die Veranstaltung in Offenbach, Ultraläufer Lorenz Köhl fuhr als Tempomacher mit dem Rad vorne weg.

Viele der knapp 1500 Läufer nutzten die Teilnahme in Offenbach als letzte Vorbereitung auf den Frankfurt Marathon am kommenden Sonntag (27. Oktober). Die Starts am Mainufer waren extra so gelegt, dass die Möglichkeit bestand, sowohl über die zehn, als auch über die Halbmarathondistanz zu starten. Sieger über die Halbmarathondistanz wurden in 1:14:31 Stunden Dirk Busch vom SSC Hanau/Rodenbach bei den Männern sowie Carolin Schermuly (LC Mengreskirchen) in 1:27:16 Stunden bei den Frauen. Busch distanzierte den Zweitplatzierten Christian Spaich von der TSG Oberursel um über vier Minuten. Über zehn Kilometer freute sich der Heusenstammer Markus Heidl (Spiridon Frankfurt) in 32:57 Minuten über den ersten Platz. Als Gesamt-17. entschied die Hainhäuserin Lisa Oed (SSC Hanau/Rodenbach), Siebte der deutschen Meisterschaften im August über 3000 Meter Hindernis, in 37:17 Minuten die Konkurrenz der Frauen zu ihren Gunsten.

Auch die Region war wieder mit einigen Startern vertreten. Die Gesamtwertung erfolgte jeweils in einer Männer- und einer Frauenwertung. Routinier Ulrich Amborn (LG Offenbach) lief im Halbmarathon in 1:33:51 Stunden gemeinsam mit Klaus Kunath vom EOSC Offenbach als 75. über die Ziellinie. Amborn entschied damit die M60 zu seinen Gunsten, Kunath schloss das Rennen als 14. der M45 ab. Nach 1:36:28 Stunden erreichte Wolfgang Lehmann aus der Triathlon-Abteilung des EOSC als 106. das Ziel. Das reichte ihm, um als Dritter der M55 ebenfalls einen Podestplatz zu erreichen. Den sicherte sich auch Teamkollegin Sonja Juko, die in der W40 in 1:41:53 ebenfalls Dritte wurde. In der Gesamtwertung belegte sie den 19. Platz. Martin Duda vertrat die Farben von Kickers Offenbach und belegte als Gesamt-156. in 1:40:57 Stunden in der M50 den 26. Platz. Der Offenbacher Richard Wolanin, der für den Rodgau Lauftreff startet, erreichte in 1:45:08 Stunden als 204. der Gesamtwertung den 32. Platz in der M50. Sandra Herzing (Nowalala Sports Offenbach) verpasste in 1:45:45 Stunden als Sechste der W35 nur knapp den Sprung auf das Podest.

Über zehn Kilometer sicherte sich Florian Kaes (EOSC) in 38:02 Minuten als 27. der Gesamtwertung in der M40 den dritten Platz. Mehmet Ali Kalin (Freundschaftsverein Türkei Offenbach) belegte in 43:51 Minuten den 89. Platz. Thomas Godard (EOSC) erreichte kurz darauf in 44:10 Minuten als 93. das Ziel. Teamkollegin Constanze Prümmer freute sich in 45:00 Minuten in der F30 über den zweiten Platz. In der Gesamtwertung belegte sie Platz 20. Jan Rappe (LG Offenbach, Fünfter der U18) war 46:37 Minuten unterwegs und war damit zweieinhalb Minuten schneller als sein Vater Bernd. Rosalba Liederbach (Nowalala Sports Offenbach) bestieg in 47:50 Minuten als Siegerin der F55 den obersten Platz auf dem Siegertreppchen, Hartwig Stelling (LT Offenbach) wurde in der M75 in 1:17:14 Stunden Zweiter.

Autor:

Paul Lohse aus Rodgau

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.