Leistungsprinzip kommt früh genug

Zweikampfstark. Die F-Junioren des JFV Hainburg/Seligenstadt (blau-rotes Trikot) belegten am Pfingstmontag in Nieder-Roden den zwölften Platz.
  • Zweikampfstark. Die F-Junioren des JFV Hainburg/Seligenstadt (blau-rotes Trikot) belegten am Pfingstmontag in Nieder-Roden den zwölften Platz.
  • hochgeladen von Paul Lohse

Ostkreis - Als die Spvgg. Hainstadt vor drei Jahren über ihre Abteilungen Trainer für ihre Jugendfußballmannschaften suchte, musste Luis Radtke, früher selbst für den FSV Schierstein 08 im Wiesbadener Raum aktiv, nicht lange überlegen und übernahm die Bambini-Kicker der Sportvereinigung.

Mittlerweile spielen die Jungs bei den F-Junioren – und seit 2018 unter dem Dach des Jugendfördervereins JFV Hainburg-Seligenstadt, in dem die Nachwuchskicker der Germania Klein-Krotzenburg, Spvgg. Hainstadt und der Sportfreunde Seligenstadt gemeinsam auf Punktejagd gehen. 21 Mannschaften von G- bis zu den A-Junioren hatte der JFV in der abgelaufenen Saison in den verschiedenen Ligen am Start, darunter jeweils vier D-Junioren- und E-Junioren- sowie sechs (!) F-Juniorenteams. Auch zwei Mannschaften im B-Juniorenbereich können sich sehen lassen.

Mit dem Jahrgang 2010, also den Jungs, die nun in den E-Juniorenbereich wechseln, nahm der JFV am Pfingstwochenende am ersten Hans-Dries-Gedächtnisturnier der SG Nieder-Roden teil. Nach einer 1:3-Niederlage gegen den JFV 2014 Dreieichenhain/Götzenhain belegten die Kicker aus dem Ostkreis letztlich den zwölften Platz unter 16 Mannschaften. Die Jungs aus Hainburg und Seligenstadt starteten mit einer 0:2-Niederlage gegen den SV Zeilsheim in das Turnier. Auch gegen die Spvgg. 03 Neu-Isenburg zog der JFV mit 0:2 den Kürzeren. Mit einem 2:0-Sieg gegen den JFV 2014 Dreieichenhain/Götzenhain sicherten sich die jungen Kicker in der Vorrundengruppe D mit drei Punkten schließlich den dritten Platz. In der Zwischenrunde ging es nun gegen drei Dritt- und Viertplatzierte der übrigen drei Vorrundengruppen. Zwar verlor Hainburg-Seligenstadt die erste Begegnung gegen gegen den Nachwuchs von Bayern Alzenau mit 0:1, sicherte sich anschließend aber mit zwei Siegen gegen den TSV Dudenhofen 2 (1:0) und die SG Nieder-Roden 2 (2:1) den zweiten Platz. Damit ging es im Spiel um Rang elf zum zweiten Mal an diesem Tag gegen den JFV 2014 Dreieichenhain/Götzenhain. Dieses Mal erwiesen sich die Kicker aus Dreieich als das bessere Team und behielten mit 3:1 die Oberhand.

Üblicherweise ist Luis Radtke mit dem 2011er Jahrgang unterwegs, der aber war bereits am Vortag beim Turnier in Klein-Auheim am Ball. Daher coachte Radtke dieses Mal die älteren 2010er Jungs. Insgesamt 26 Kinder tummeln sich im Kader, das reicht mühelos für zwei Mannschaften. In der Herbstrunde nahm der JFV noch mit zwei Mannschaften mit gemischten Jahrgängen am Spielbetrieb teil, nachdem aber noch drei, vier 2010er neu hinzugekommen waren, trennten die Verantwortlichen die Teams nach Jahrgängen. „Die 2011 spielten in einer schwächeren Gruppe und gewannen ihre Spiele deutlich, die 2010 erwischten eine deutlich schwerere Gruppe. Da war dann aber viel Raum zum Experimentieren“, berichtet Radtke.

Wichtig ist dem JFV-Trainer, dass „alle Spaß haben. Spieler und Trainer.“ Und auch der Zusammenhalt spielt in den beiden Hainburger Stadtteilen und in Seligenstadt eine große Rolle. Das Verhalten untereinander und Respekt voreinander ist wichtig, „egal wie gut ein Spieler ist. Wir wollen uns als Mannschaft verbessern. Und wichtig ist, dass die Jungs den Spaß am Fußball nicht verlieren“, erklärt der JFV-Trainer. Gerade in diesem jungen Alter. „Das Leistungsprinzip kommt noch früh genug“, sagt Luis Radtke.

Turniersieger wurde übrigens die erste Vertretung von Gastgeber SG Nieder-Roden, die das Finale gegen die SG Sossenheim mit 3:0 zu ihren Gunsten entschied. Viel Applaus erhielten die Kicker der DJK/SSG Darmstadt, die mit ihren F-Junioren am E-Juniorenturnier teilnahmen und am Pfingstmontag um 8 Uhr morgens kurzfristig ihre Teilnahme am F-Juniorenturnier zusagten, nachdem Opel Rüsselsheim ebenso kurzfristig abgesagt hatte. Und der HFC Bürgel unterstützte mit zwei Spielern die TSV Lämmerspiel, der aus Krankheitsgründen nur sechs Spieler zur Verfügung standen.

Autor:

Paul Lohse aus Rodgau

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.