Mit Unterstützung aus Bürgel auf Platz sieben

Gemeinsam sind wir stark. Hier sind die F-Junioren der TSV Lämmerspiel (blaues Trikot) und des HFC Bürgel noch Gegner, später halfen Bürgeler Spieler im TSV-Kader aus, weil Lämmerspiel nur sechs Spieler zur Verfügung standen.
  • Gemeinsam sind wir stark. Hier sind die F-Junioren der TSV Lämmerspiel (blaues Trikot) und des HFC Bürgel noch Gegner, später halfen Bürgeler Spieler im TSV-Kader aus, weil Lämmerspiel nur sechs Spieler zur Verfügung standen.
  • hochgeladen von Paul Lohse

Lämmerspiel – Sonderlich gut war die Laune im Lager der F2-Juniorenfußballer der TSV Lämmerspiel zu Beginn des ersten Hans-Dries-Gedächtnisturniers der SG Nieder-Roden nicht.

Nachdem die Lämmerspieler am Vortag noch beim Turnier in Klein-Auheim den dritten Platz belegt hatten, standen in Nieder-Roden nur noch sechs Spieler zur Verfügung, nachdem sich drei Spieler kurzfristig krank gemeldet hatten. Da war guter Rat teuer, die TSV dachte schon daran, wieder die Heimfahrt anzutreten. Doch Trainer Andreas Hock fand eine gute Lösung. Im ersten Turnierspiel trat Gegner HFC Bürgel ebenfalls mit nur fünf Feldspielern an. Und in den weiteren Partien unterstützten die Offenbacher, die mit „voller Kapelle“ nach Rodgau gekommen waren, die Lämmerspieler jeweils mit zwei Spielern. „Das ist für uns eine Selbstverständlichkeit“, sagte Bürgels Trainer Christian Keul. So fuhren die Lämmerspieler nicht vorzeitig gefrustet wieder nach Hause, sondern freuten sich am Ende nach einem 1:0-Sieg gegen die DJK Flörsheim sogar über den siebten Platz unter 16 Mannschaften.

Im Juni vergangenen Jahres war Andreas Hock, zuletzt unter anderem Co-Trainer unter Suat Türker beim Hessenligisten Viktoria Griesheim sowie in der Rückrunde der Spielzeit 2018/2019 Trainer beim Offenbacher A-Ligisten TuS Klein-Welzheim, mit gerade einmal fünf Kindern in die Saison gestartet. Ziel der Lämmerspieler war es, eine F2-Jugend aufzubauen. „Wir haben dann schlagartig großen Zulauf erhalten“, blickt Hock zurück – und plötzlich umfasste sein Kader 13 Spieler. „Wir haben gut gearbeitet und uns sportlich gesteigert“, erklärt Hock. Und sieht gleich eine Gefahr: "Hier in Nieder-Roden sind sicherlich auch Scouts der Kickers unterwegs." Er weiß, dass es für die jungen Lämmerspieler gut wäre, noch zwei oder drei Jahre lang zusammenzuspielen. „Wert lege ich vor allem auf den Spaß, den die Jungs haben sollen, und dass sie sich gut und viel bewegen“, sagt er.

In Nieder-Roden starteten die Lämmerspieler mit einer 0:3-Niederlage gegen Bürgel in das Turnier, sicherten sich dann aber mit Unterstützung der Offenbacher gegen den SC Steinberg 2 (5:1) und die zweite Vertretung der SG Nieder-Roden (1:0) zwei Siege und damit noch den zweiten Platz in der Vorrundengruppe B. In der Zwischengruppe aber hatten die Lämmerspieler einen schweren Stand. Gegen die SG Nieder-Roden (0:2) und Wiking Offenbach (0:2) verließ die TSV jeweils mit Niederlagen den Platz. Von der Spvgg. 03 Neu-Isenburg trennten sich die Lämmerspieler 0:0, doch das reichte nur zum letzten Platz in dieser starken Gruppe. Im Spiel um Platz sieben gegen die DJK Flörsheim durften die Lämmerspieler mit einem 1:0 aber noch einmal einen Sieg bejubeln.

Turniersieger wurde die erste Vertretung von Gastgeber SG Nieder-Roden, die das Finale gegen die SG Sossenheim mit 3:0 zu ihren Gunsten entschied. Viel Applaus erhielten die Kicker der DJK/SSG Darmstadt, die mit ihren F-Junioren am E-Juniorenturnier teilnahmen und am Pfingstmontag um 8 Uhr morgens kurzfristig ihre Teilnahme am F-Juniorenturnier zusagten, nachdem Opel Rüsselsheim ebenso kurzfristig abgesagt hatte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen