Kreisvergleichswettkampf der Nachwuchs-Leichtathleten in Bruchköbel
Offenbach/Hanau erreicht dritten Platz

Marten Brückmann vertrat den Kreis Offenbach/Hanau im Speerwurf der U14.
5Bilder
  • Marten Brückmann vertrat den Kreis Offenbach/Hanau im Speerwurf der U14.
  • hochgeladen von Paul Lohse

Offenbach - Am vergangenen Samstag fand in Bruchköbel wieder der Kreisvergleichswettkampf der Leichtathleten statt, gleichzeitig das größte Sportfest für den Nachwuchs in der Region.

Und der Veranstalter – vor mittlerweile 19 Jahren nahm der Kreis Offenbach/Hanau die Ausrichtung in die Hand, weil sich sonst kein Kreis darum kümmern wollte – hat aus dem Fehler des vergangenen Jahres gelernt. Der Kreisvergleichswettkampf findet traditionell am letzten Wochenende im September statt. 2018 hatten zu diesem Zeitpunkt allerdings gerade die Herbstferien begonnen. Was zur Folge hatte, dass viele Nachwuchssportler mit ihren Eltern schon in den Urlaub gefahren waren und bei den Wettkämpfen fehlen. Eine erste Grippewelle hatte zudem vor einem Jahr für weitere Ausfälle gesorgt.

Also verlegten die Ausrichter die Wettkämpfe in diesem Jahr um eine Woche vor – und fanden überraschend eine Konkurrenzveranstaltung vor. Denn im baden-württembergischen Gomaringen fand gleichzeitig der U16-Ländervergleich zwischen Baden-Württemberg, Hessen und Bayern statt. Der Wettkampf war im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren um eine Woche nach hinten verschoben wurden – und fiel somit auf den gleichen Termin wie der Kreisvergleichswettkampf. Viele Sportler, die in den vergangenen Jahre die Wettkämpfe in Bruchköbel dominiert hatten, fehlten daher in diesem Jahr, darunter auch aus der Region Speerwerfer Jannis Lahrem (LG Seligenstadt), der im Juni bei der Süddeutschen Meisterschaft den fünften Platz belegt hatte, und Mittelstrecken-Läuferin Tabea Kiefer vom SC Steinberg. „Das konnte nun wirklich bei der Planung keiner ahnen“, schmunzelte Paul Gast, Vorsitzender des Leichtathletikkreises Offenbach/Hanau und Vorsitzender der LG Seligenstadt.

Rund 370 Athleten der Altersklassen U12 bis U16 waren in Bruchköbel vertreten. „In der Spitze hatten wir hier auch schon fast 600 Sportler“, erklärt Gast. „Die SG Bruchköbel ist ein sehr kompetenter Gastgeber, der in vergangenen Jahren in diesem Bereich jede Menge Erfahrung gesammelt hat“, lobt Gast. Wie im vergangenen Jahr schickten wieder sieben Kreise (Wetterau, Offenbach/Hanau, Main-Taunus, Darmstadt/Dieburg, Frankfurt, Gelnhausen/Schlüchtern, Limburg/Weilburg) ihre Nachwuchssportler nach Bruchköbel, wobei etwa der Kreis Gelnhausen/Schlüchtern nur an den Wettbewerben der U12 teilnahm. Den ersten Platz in der Gesamtwertung aller Wettbewerbe belegten wie schon im vergangenen Jahr die Sportler aus der Wetterau mit 592,5 Punkten. Zweiter wurde der Kreis Darmstadt/Dieburg (551 Punkte) vor den Athleten aus Offenbach und Hanau, die 449 Punkte sammelten.

Auch die Vereine aus Rodgau und Rödermark schickten einige Sportler an den Start. In der U12 erreichte Bruce Luca Knapp (LG Rodgau) über 50 Meter Platz 14, mit der Staffel wurde er Zweiter. Im Weitsprung hüpfte er auf den siebten Platz. Teamkollege Max Wilhelm wurde über 800 Meter 15. Kevin Keller vertrat die LG-Farben in der U16 im Hoch- (7.) und Weitsprung (10.). Lioba Stark lief in der U12 über 800 Meter auf den 17. Platz. In der U16 sicherte sich Celine Richter im Weitsprung den sechsten Platz, Eneda Ameti startete im Kugelstoßen (13.) und Speerwurf (9.). Pech hatte Yemaya Marold (JSK Rodgau), die im Hochsprung der U16 mit 1,40 Metern knapp einen Sprung auf das Podest verpasste. Sie überquerte alle Höhen im ersten Versuch, scheiterte dann aber an den 1,45m.

Milena Lauer von der TS Ober-Roden sicherte sich im Hochsprung der U14 mit 1,40 Metern den dritten Platz und belegte zudem im Weitsprung den zehnten Platz. Teamkollegin Tammy Wanner belegte über 75 Meter im Einzelrennen Rang 14. Besser lief es in der Staffel, mit der sie als Zweiter auf das Siegerpodest lief.

Während die Teilnehmer der TS Ober-Roden für den Kreis Offenbach/Hanau an den Start gingen, vertrat der MTV Urberach die Farben des Kreises Darmstadt/Dieburg. Sarah Richter (MTV) belegte über die 50 Meter den fünften Platz, mit der 4x50m-Staffel flitzte sie sogar auf Rang vier.

Die TSV Heusenstamm war mit drei Athleten in Bruchköbel vertreten. Niklas Günther verpasste in der U16 im Weitsprung mit 5,29 Metern als Vierter nur knapp den Sprung auf das Podest. Während Marten Brückmann (U14) lediglich im Speerwurf startete und hier mit 21,27 Metern den 14. Platz erreichte, war Mannschaftskollege Luis Fox gleich mehrfach gefordert. Mit dem Speer (24,17 Metern) belegte er den 13. Platz, im Hochsprung schaffte er mit 1,35 Metern als Neunter den Sprung in die Top Ten. Zudem vertrat Luis Fox die Farben des Kreises Offenbach/Hanau über die 800 Meter.

Auch die TG Obershausen und die TGS Hausen schickten einige Sportler an den Start. In glänzender Verfassung präsentierte sich Marie Marlene Helbrecht (TGO), die in der U14 gleich zwei zweite Plätze erreichte. Über 75 Meter flitzte sie in 10,46 Sekunden im Einzelrennen ebenso auf den zweiten Platz wie später mit der Staffel. Zudem erreichte sie im Weitsprung den neunten Platz. Zwei weitere Podestplätze sicherte sich Janine Fröhlich, ebenfalls von der TG Obertshausen und ebenfalls in der U14. Sie stieß sie Kugel auf 7,99 Meter und warf den Speer im letzten Versuch auf 27,36 Meter und überholte damit noch fünf Konkurrentinnen. Den achten Platz über die 60-Meter-Hürden sicherte sich Lena Schirholz (TGO, U14), die zudem im Hochsprung Zwölfte wurde. Julian Mandel (TGS Hausen) wurde im Weitsprung der U14 16., Hendrik Zimmermann belegte im Schlagballwurf der U12 den 19. Platz.

Die LG Offenbach war mit nur einem Athleten vertreten. Noah Stein belegte in der M14 unter 16 Teilnehmern über die 75 Meter in 10,21 Sekunden den sechsten Platz. Es war sein einziger Start, denn an der 75-Meter-Staffel nahm der Kreis Offenbach/Hanau nicht teil.

Die LG Seligenstadt war in Bruchköbel mit einer ganzen Reihe an Athleten vertreten, insgesamt 13 Sportler waren im Vorfeld für die Wettkämpfe nominiert worden. Erfolgreichster Seligenstädter war Pekka Ditterich, der in der U16 über die 80-Meter-Hürden in 12,00 Sekunden als Dritter einen Podestplatz erlief und zudem im Hochsprung Platz vier erreichte. Zwei weitere Seligenstädter freuten sich über einen Platz unter den besten Drei: Bugsy Günther lief mit der 4x50-Meter-Staffel in der U12 der Jungen ebenso auf den dritten Platz, wie Charlotte Stenger bei den Mädchen, nachdem sie im Einzel Rang zehn erreicht hatte. Pekka Ditterich erreichte im 100-Meter-Sprint noch einen sechsten Platz, ebenso wie Carolin Schulz (U12) im Schlagballwurf. Weitere Top-Ten-Platzierungen sicherten sich Chiara Wehner (8. U16, Speerwurf), Julian Menzel (9. U14, Speerwurf), Karla Lorenz (10. U14, 800 Meter) und Maximilian Pfeuffer (9. U12, Schlagballwurf).

Eine Ankündigung für das kommende Jahr machte Paul Gast bereits. Ähnlich wie bei der Weltmeisterschaft in Doha, die an diesem Freitag, 27., beginnt und bei der es erstmals eine Mixed-Staffel über 4x400 Meter gibt, soll auch 2020 in Bruchköbel die Mixed-Staffel (zwei Jungs, zwei Mädels) eingeführt werden. „Gute Idee soll man übernehmen“, schmunzelt Gast.

Autor:

Paul Lohse aus Rodgau

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.