Riesenjubel nach Sieg über den Spitzenreiter

Obertshausen – Die Tennisdamen 40 des TC Am Waldbad Obertshausen blicken auf eine erfolgreiche Saison in der Hessenliga (4er) zurück. Am Ende sicherten sich die Obertshäuserinnen mit 9:5 Punkten den dritten Platz, Hessenmeister wurde BW Bad Soden. Auch der TC Am Waldbad sicherte sich diesen Titel bereits, holte 2014 letztmals die Meisterschaft nach Obertshausen.

„Überleben und schauen, was kommt“, schmunzelt TC-Mannschaftsführerin Andrea Kutzner auf die Frage, mit welchen Erwartungen die Obertshausener Damen in die Runde gestartet waren, „das ist eine sehr leistungsstarke Liga, in der jeder jeden schlagen konnte“, erklärt sie. Und so war der TC Am Waldbad am Ende der Runde auch die einzige Mannschaft, die Meister Bad Soden in die Knie zwang. Der 4:2-Sieg am vorletzten Spieltag war aus Obertshausener Sicht der Höhepunkt der Saison. Als klarer Außenseiter nach Bad Soden gefahren, zeigte der TC den Gastgeberinnen die Zähne. Marion Rupp siegte, Andrea Kutzner verlor ihr Einzel erst im dritten Satz. Mit einem 2:2-Zwischenstand ging es in die Doppel. Nach über sechs Stunden Spielzeit an diesem Tag sicherte sich Obertshausen hier zwei hart umkämpfte Siege. Dorothea Kralle/Marion Rupp gewannen ihr Doppel im Matchtiebreak mit 10:3. Noch ein weniger spannender machten es Heike Horlacher/Andrea Kutzner, die nach einem 6:4- und 5:7-Zwischenstand ebenfalls in den Matchtiebreak mussten und diesen mit 10:7 zu ihren Gunsten entschieden. Anschließend kannte der Jubel über diesen unerwarteten Auswärtscoup im Lager der Gäste keine Grenzen. Dass Bad Soden letztlich Meister wurde, überraschte jedenfalls nicht. In der vergangenen Saison spielte Bad Soden noch als Sechserteam in der Hessenliga, wechselte nun für die Medenrunde 2018 in die Viererliga. „Wir sind mit Platz drei super zufrieden, die Konkurrenz war sehr hart“, meint Kutzner.

Neben Dorothea Kralle, Marion Rupp, Heike Horlacher und Andrea Kutzner gehörten noch Anja Friese und Heike Euler zur erfolgreichen Mannschaft. Dorothea Kralle gewann alle sieben Einzel und überzeugte mit einer Gesamtbilanz von 11:3 Siegen. Marion Rupp gewann ebenfalls alle ihre vier Einzel. Sie wurde übrigens ebenso wie Anja Friese aus Froschhausen „eingekauft“, lacht Andrea Kutzner, „natürlich mit unseren Mitteln. Mit viel Liebe und wir haben gesagt, kommt doch rüber, bei uns ist es immer lustig“, schmunzelt die Mannschaftsführerin.

„Wir wollen so weitermachen wie bisher“, blickt Andrea Kutzner auf die Medenrunde 2019 voraus. Das bedeutet: weiter oben mitmischen und die „Großen“ ärgern. Die Mannschaft bleibt zusammen und freut sich bereits jetzt auf die neue Runde. In der vergangenen Saison hatten sich die Obertshausenerinnen mit einem zweitägigen Trainingscamp auf heimischer Anlage gemeinsam mit Trainer Sven Aldorf auf die Saison vorbereitet. Für 2019 laufen die Planungen noch. Ein Trainingslager kommt aber wohl nicht in Frage, da die Osterferien im kommenden Jahr bis Ende April andauern, die Saison aber voraussichtlich wieder Anfang Mai beginnt. „Da kann es uns passieren, dass wir nach den Ferien freitags aus dem Trainingslager zurückkommen und sonntags schon um Punkte spielen müssen“, erklärt Andrea Kutzner. Das wäre allerdings nicht im Sinne der Damen des TC Am Waldbad Obertshausen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt