SG Rosenhöhe fehlt noch die Zielstrebigkeit

Fabian Curth erzielte beim 3:0-Sieg der SG Rosenhöhe im Gruppenliga-Spiel gegen den FC Dietzenbach kurz vor der Pause das 2:0.
  • Fabian Curth erzielte beim 3:0-Sieg der SG Rosenhöhe im Gruppenliga-Spiel gegen den FC Dietzenbach kurz vor der Pause das 2:0.
  • Foto: pal
  • hochgeladen von Paul Lohse

Fabian Curth erzielte beim 3:0-Sieg der SG Rosenhöhe im Gruppenliga-Spiel gegen den FC Dietzenbach kurz vor der Pause das 2:0.

„Wir haben wieder viele junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs eingebaut“, erklärt Kilinc, „die sind alle fußballerisch gut ausgebildet, aber es fehlt ihnen noch die Erfahrung.“ Wobei sich die jungen Offenbacher diesbezüglich in den vergangenen Wochen schon deutlich weiterentwickelt haben. „Sie spielten deutlich körperbetonteren Fußball, Männerfußball“, stellt Kilinc zufrieden fest. Und die jungen SGR-Spieler sind geduldiger geworden. Zu Rundenbeginn waren die Offenbacher immer wieder anfällig für Konter. Die Gegner zogen sich zurück, ließen die SGR kommen – und die lief in die Falle. „Jetzt machen wir nicht mehr so schnell auf“, erkennt Kilinc entscheidende Fortschritte. Nach nur einem Zähler aus den ersten sechs Partien haben sich die Offenbacher inzwischen gefangen und die ersten drei Siege eingefahren. So lief auch die jüngste Partie gegen die nach der 1:6-Pleite gegen Schlusslicht Germania Niederrodenbach völlig verunsicherten Dietzenbacher. Die SGR agierte geduldig und lauerte auf ihre Chance, erst in der 36. Minute fiel das erlösende 1:0 durch den ehemaligen Oberräder Hessenliga-Spieler Berkay Harmanci. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Fabian Curth sogar auf 2:0, Danny Kadioglu besorgte kurz vor Spielende den 3:0-Endstand.

Hauptmanko der SGR ist allerdings trotz der drei Tore gegen die Kreisstädter die Offensive, erst 13 Treffer stehen zu Buche. Denn Offenbachern fehlen die Tore von Christian Rüger, der in der vergangenen Spielzeit mit 22 Treffern den viertbesten Schützen der Liga stellte. Rüger leidet an einer Schambeinentzündung, wann er wieder zur Verfügung steht, ist völlig offen. Bis zum gegnerischen Strafraum kombinieren die jungen Offenbacher aktuell sehr gut, in der Box aber fehlt ihnen noch die Zielstrebigkeit. „Aber auch das wird langsam besser“, sagt Kilinc.

Der SGR-Trainer sieht den Kader des Gruppenligisten gut bestückt, „wir brauchen einfach Geduld.“ Die hat der Verein, der den jungen Spielern die nötige Zeit gibt, sich zu entwickeln. „Wir können ihn Ruhe arbeiten, niemand reagiert kopflos. Das ist auch ein Plus für die Entwicklung. Dafür ist unser Abteilungsleiter Patrick Ihlefeld zu sehr Fußballer“, schmunzelt Kilinc.

„Es wird, wir bekommen das hin“, blickt Tevfik Kilinc optimistisch voraus. Das vor Rundenbeginn vom Verein ausgegebene Saisonziel „Top Five“ wird nur sehr schwer zu realisieren sein, zum Klassenerhalt sollte es aber allemal reichen. Am Sonntag (15 Uhr) gastieren die Offenbacher beim direkten Konkurrenten Eintracht Oberrodenbach. Der Aufsteiger hat als Zwölfter nur einen Zähler mehr als die SG Rosenhöhe auf der Habenseite. „Wir brauchen Punkte, müssen schauen, dass wir aus Oberrodenbach etwas mitnehmen, damit wir uns bis zur Winterpause wieder in ruhigerem Fahrwasser bewegen“, fordert Kilinc. In Oberrodenbach erwartet die Offenbacher erneut ein defensiv eingestellter Gegner, der auf Konter lauern wird. Dass sie mit einer solchen Spielweise mittlerweile umgehen kann, hat die SGR allerdings zuletzt mehrfach bewiesen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen